Die Nacht der vernetzten Kultur

Nachtschwärmertour: Schloss Bruck, Aguntum und Tiroler Photoarchiv am 6. Oktober.

Unter dem Titel „Samstag ist Kultur-Nacht“ leistet die Stadt Lienz ihren Beitrag zur Langen Nacht der Museen am Samstag, 6. Oktober 2012. Die Kultureinrichtungen präsentieren zu ungewöhnlichen Zeiten ihre Schätze sowie spezielle Führungen und Specials. Die teilnehmenden Betriebe – Museum Schloss Bruck, das Tiroler Photoarchiv, die Stadtkultur sowie das Museum Aguntum – haben sich für diese Aktionsnacht untereinander vernetzt und bieten den Besuchern einen kostenlosen „Kultur-Shuttledienst“ an, der die Gäste im Halbstunden-Takt bis Mitternacht bequem zwischen den Kulturanbietern transportiert.

Die Vertreter der an der „Kultur-Nacht“ am Samstag, 6. Oktober beteiligten Institutionen hoffen auf viele kulturinteressierte Nachtschwärmer – Martin Kofler (TAP), Silvia Ebner (Schloss Bruck), die Gemeinderäte Verena Remler und Christian Steininger vom städtischen Kulturaussschuss und Heidi Fast (Stadtkultur) sowie Hannes Rohracher (Museum Aguntum).

Schon ab 18.00 Uhr öffnet das Museum Aguntum, das als einziger Osttiroler Betrieb Teil der „ORF Lange Nacht der Museen“ ist, seine Pforten. Bei einem Einheitseintrittspreis von 6 € (Kinder bis 12 Jahren frei) haben Interessierte nicht nur die Möglichkeit, das Ausgrabungsgelände per Fackelwanderung zu entdecken, sondern auch kulinarische Kostproben wie anno dazumal nach Rezepten des römischen Feinschmeckers Apicius zu verkosten. Ein eigenes Kinderprogramm und eine filmisch aufbereitete virtuelle Rundreise runden das Programm ab.

Museum Schloss Bruck gewährt den ersten 100 Besuchern freien Eintritt und begrüßt alle Kulturnachtschwärmer mit einem Begrüßungsgetränk und ermäßigtem Eintritt. Die besondere Atmosphäre des Schlosses bei Nacht und Rätselstationen für Kinder und Jugendliche ergänzen das Angebot. Die Sonderausstellung „Egger-Lienz/Walde/Berg“ wird in kostenlosen Kurzführungen präsentiert, und am Sonntag, 7. Oktober, um 14.00 Uhr führt Ausstellungskurator Günther Muschig persönlich durch die Schau.

Das Tiroler Photoarchiv beteiligt sich gleich mit zwei Schauen an der Kultur-Nacht. In der Spitalskirche stehen bei freiem Eintritt 75 FotografInnen und ihre Werke aus dem alten Tirol im Mittelpunkt. Ebenfalls kostenlos kommt man in den Genuss der Sonderschau Georg Egger, dem Vater des Künstlers Albin Egger und ersten Fotografen des heutigen Osttirol, in dessen Geburtshaus in der Schweizergasse 35.

Ebenfalls im Rahmen des samstäglichen Kulturangebotes gibt das „Ensemble Saitenklang“ – Gitarrist Walter Kirchmair und Cellist Edgar Gredler – im Kreuzgang des Franziskanerklosters ein Konzert mit Werken von Vivaldi bis Kirchmair. Die Karten für das um 20.00 Uhr angesetzte Konzert sind im Bürgerservicebüro der Liebburg sowie an der Abendkasse erhältlich.

Der kostenlose Kultur-Shuttledienst startet um 19.00 Uhr von der Spitalskirche zum Schloss Bruck und retour über die Schweizergasse wieder zur Spitalskirche im Halbstundentakt. Ab 22.00 Uhr fährt der Bus in Richtung Aguntum und wieder zurück.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren