„Die Aufnahmeprüfung“ hatte Premiere in Lienz

Osttirols Karriere als beliebte Filmkulisse geht in die nächste Runde.

Jungschauspieler bei der Premiere im CineX. Von rechts: Alina Strauß, Til Schindler, Philipp Breitfuß. Fotos: Tobias Tschurtschenthaler

Große Worte wurden bei der Premiere des ARD-Fernsehfilmes „Die Aufnahmeprüfung“ am 24. Oktober im Cine X in Lienz gelassen ausgesprochen. Osttirol sei mittlerweile das Hollywood für Filmproduktionen in den Bergen, schwärmte Cine Tirol-Chef Johannes Köck.

Fünf Filme wurden in den vergangenen zwölf Monaten in Osttirols Berglandschaft abgedreht. Jüngster davon ist die ARD-Familienkomödie, deren Jungstars Alina Strauß (16), Til Schindler (19) und Philipp Breitfuß (20) gemeinsam mit dem Produzentinnen-Duo Ulli Weber (links) und Anita Schneider nach Lienz angereist waren.

Die Dreharbeiten in Osttirol hätten Spaß gemacht, erklärte das Team, nicht nur wegen der schönen Umgebung, sondern auch deshalb, weil Filmcrews hierzuande besonders freundlich aufgenommen würden.

Gut 100 Besucher hatten anschließend die Gelegenheit, sich „Die Aufnahmeprüfung“ vorab anzusehen. Im Fernsehen ist der Film am 30. November um 20.15 Uhr auf ARD zu sehen. Gedreht wurde in St. Jakob, Ainet und Lienz, wo ein Requisit zurückblieb: jener Steg am Tristacher See, der künftig als Holzinsel im Wasser schwimmen soll.

Die Produzentinnen Ulli Weber (links) und Anita Schneider mit Cine Tirol Chef Johannes Köck.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren