Blanik überlegt Hallenbad-Sanierung

Neue Variante in der Diskussion rund um das Dolomitenbad in Lienz.

„Mir gefällt die schöne, elegante Struktur aus den 70er-Jahren,“ lobt Bürgermeisterin Elisabeth Blanik die Architektur des derzeit heiß diskutierten Dolomiten-Hallenbades in Lienz, das von Architekt Manfred Machné entworfen wurde. Blanik dachte im Rahmen eines Pressegespräches erstmals laut über die Erhaltung der Grundstruktur des Hallenbads statt einem Neubau der Freizeiteinrichtung nach.

„Bislang wurde immer nur ein Neubau besprochen,“ meint Blanik und lässt nun von einem Ziviltechniker prüfen, welche Teile des bestehenden Schwimmbad-Baus übernommen werden könnten. Bis Ende des Jahres soll ein dementsprechendes Gutachten präsentiert werden. Regelmäßige statische Überprüfungen der Hallenstruktur – zuletzt 2010 – ließen laut Bürgermeisterin bisher kein Gefährdungspotenzial für die Badbesucher erkennen.

Statische Überprüfungen der Hallenstruktur lassen nicht auf ein Gefährdungspotential schließen, berichtet Bürgermeisterin Elisabeth Blanik. Daher soll ein Ziviltechnikbüro abklären, welche Konstruktionen des alten Hallenbades weiterverwendet werden können.

„Es ist sehr ungewiss, ob der TVBO seinen Anteil von 2,5 Mio. Euro für den Neubau des Dolomitenbades Lienz auf den Tisch legen wird,“ gibt sich Blanik skeptisch in Sachen Cofinanzierung. Noch sei keine Rückmeldung auf ein Ansuchen der Stadtgemeinde vom 27. Februar 2012 eingelangt und auch ein Gesprächstermin bei Landeshauptmann Günther Platter sei schwer zu kriegen. „Wir sind bereit und auf ‚go’,“ meint die Bürgermeisterin.

Ein Wellnessbereich, eine Fun-Rutsche und ein größeres Außenbecken erscheinen der gelernten Architektin sinnvoll bei der Neugestaltung des Bades – und großteils aus eigener Kraft finanzierbar. Wie mehrfach berichtet, will die Stadtgemeinde Lienz selbst zehn Millionen Euro zum Dolomitenbad beisteuern. Mit einer zugesagten Million Euro aus GAF-Mitteln von Landesrat Johannes Tratter, den erhofften 2,5 Mio. Euro des TVBO und dem Rest aus Landesmitteln könne die Architektenausschreibung für eine teilweise Revitalisierung und Erweiterung des Dolomitenbades demnächst erfolgen, erklärt Blanik.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

12 Postings bisher
30055 vor 5 Jahren

sparen ist gut wenn das Geld hergenommen wird für die Neue Mittelschule Nord. was ist mit einem Neubau oder Umbau oder Sanierung? Weiche schon wieder vom Thema ab. Neu wäre halt neu... sanieren ist halt so wie flicken

thomas vor 5 Jahren

Ich wär dafür, dass man in Lienz nach Thermalwasser bohrt sowie im Defereggental. Vielleicht verbirgt sich ja noch etwas unter dem riesigen Grundwassersee ;-) Dann errichten wir einen zweiten Aqua Dom und jeder ist zufrieden. Oder vielleicht doch nicht?

MartinOT vor 5 Jahren

Unglaublich!

Lienz wird nun wohl endgültig zum Entwicklungsland. Anstatt evtl. innovative Ideen umzusetzen (d.h. sogar noch weiter zu denken und sich einen Wettbewerbsvorteil zu sichern) wird jetzt sogar ein Rückschritt angedacht. Jede halbwegs interessante Region weißt ein "Erlebnisschwimmbad" auf. D.h. in Lienz (auch in Osttirol) wird drüber nachgedacht etwas nachzubauen das eh schon lange als "Standard" gilt (...wie lange gibt es gleich nochmal das Erlebnisbad in Innichen?). Warum wird nicht einmal nachgedacht und hier etwas Einzigartiges/Neues gemacht?

(Nord)Tirol gehört in diesem Bezug ja zur Weltspitze - warum versucht man nicht in Osttirol aus der wirtschaftlichen Steinzeit auszubrechen und einmal im Bereich Infrastruktur einen großen Wurf zu landen? Es gibt so viele schlaue Köpfe in Osttirol die über innovatives Potenzial verfügen - jedoch mit einer politischen Klammer ist es halt schwer hier gut arbeiten zu können.

Lienz: du hättest so viel Potenzial - man müsste es "nur" nutzen!

wiederdahoame vor 5 Jahren

Nit nur denken, sondern handeln liebe Frau Bürgermeister! Hat man nicht einen Schwimmbadausschuß rund um Hr. Zanon ins Leben gerufen? Warum hatte man nicht früher schon diese Idee, warum hat man nicht schon vor Jahren Architekten gefragt, ob eine Umgestaltung inkl. Zubau des Schwimmbades möglich wäre? Warum liegen nicht schon längst Pläne am Tisch? Inkl. Kostenvoranschlägen? Mich nervt dieses ganze Hickhack schon sehr, das Lienzer Schwimmbad ist grauslich, man bezahlt nicht nur hübsch Eintritt, sondern streitet sich wirklich als Mutter mit 2 Kindern um eine Liege, damit man die Badesachen irgendwo deponieren kann.

Und ich muss "Armseliges Osttirol" beipflichten in all den Punkten, die er anführt. Es ist m.M. nach wirklich eine Schande, welche Sportmöglichkeiten angeboten werden. Eislaufplatz, Tennishalle etc. alles hat schon bessere Zeiten erlebt.

Und wenn ich schon die Kinder ins Auto packe um zum Schwimmen zu fahren, dann fahre ich - auch als Sportpassbesitzerin - nach Kötschach oder Innichen. Der Sportpass wurde bei uns - falls sich nichts ändert - heuer wirklich das letzte Mal gekauft.

Leonhard vor 5 Jahren

Ja, Ja, Ja - eine gute Idee, das Hallenbad zu sanieren. Nur bei allem was bisher passiert ist, kann man so einfach nicht vorgehen, Frau Bürgermeisterin. Wieder einen Alleingang machen, in Pressekonferenzen einmal laut nachdenken, das ist bei den geltenden Mehrheitsverhältnissen in Lienz zum Scheitern verurteilt.

Wieder einmal ein Beweis dafür, dass in Lienz außer der Friedhofserwaltung, der Grünraumwartung, der Straßensanierung usw. einfach nichts mehr weitergeht. Größere Projekte sind in dieser Stadt nicht mehr umzusetzen - sieht man einmal von der Errichtung von Urnenwänden am Friedhof ab.

Man sollte sich ein Beispiel an anderen Gemeinden, wie St. Jakob, Sillian, Matrei und Kals usw. nehmen, wo schlaue Köpfe Investoren an Land ziehen und schon im Vorfeld für fundierte Finanzierungspläne sorgen.

Ich weiß, Herr Dr. Pirkner, das Wort "Matrei" im letzten Satz gefällt Ihnen nicht, vielleicht lassen Sie es trotzdem stehen. Danke

Armseliges Osttirol vor 5 Jahren

Ha, Ha, da sind wir wieder mit unserem kleinkariertem Denken.

Natürlich soll und muss gespart werden. Aber jeder Unternehmer weiss, wer nicht investiert, wird auch nicht gewinnen.

Warum wird/wurde nicht einmal ganz groß gedacht? - Ein Erlebnisschwimmbad (für Familien, welche nicht zig Längen schwimmen wollen/können? - Ein Sportbecken für alle Sportler? - Ein Wellnessbereich? - Eine Eishalle (Osttirols Eishockeymannschaften hätten sicher nichts dagegen?) - Eine Mehrzweckhalle, für Sportarten wie Fußball, Volleyball, etc. und auch nutzbar für Veranstaltungen (Bälle, Kongresse, Konzerte etc.) - das ganze in Kombination mit dem Stadion, der Tennishalle, dem neuen Jugendzentrum, ...

Dazu ein Eventmanager, der Turniere, Veranstaltungen etc. organisiert?

Was hat Lienz derzeit? - Ein ranziges Hallenbad, wo der Schimmel auf altem wochenlang liegendem Speiseresten am Schwimmbeckenrad sich wohl fühlt und wo Sportler und Familien bei schlechtem Wetter um jeden Wassertropfen kämpfen (Liege. lbzw. Sitzfläche sind zu schnell belegt). - Einen sanierungsbedürftigen (oder ist glaube ich schon saniert) Eislaufplatz (wo man als "normaler" Eisläufer abends selten Eislaufen darf). - Keinen vernünftigen Veranstaltungssaal (Warum müssen Schulen ihre Bälle in einer Versteigerungshalle, in einer Tennishalle in einem sanierungsbedürftigen Stadtsaal oder gar in Matrei) durchführen.

Wurden eigentlich die Mitarbeiter des Schwimmbades um ihre Meinung gebeten? Sie kennen die Wünsche und Meinungen der Kunden. Sie kennen hoffentlich die Vor- und Nachteile von bestimmten Planungen.

Es gäbe hier vieles anzuführen, aber derzeit ist es einfach nur armselig. vor allem wenn rot bei schwarz kein Gehör findet oder umgekehrt.

Vorschlag: Wir hängen unsere Füße in die Isel oder Drau und bewerben es als "Natur pur Bad", bei Regen oder im Winter setzen wir uns unter die vorhandenen Brücken.

Bin schon gespannt, wie armselig es nun weitergeht.

e ist mc2 vor 5 Jahren

... ich finds gut, dass man auch über eine sparsamere variante nachdenkt, denn warum muss immer alles ganz neu sein, oft werden gerade vermischungen von alt und neu recht schön und interessant! und vielleicht bleibt dann ja auch ein wenig geld für den unten angesprochenen stadtsaal übrig, der wohl auch mal saniert oder neu gebaut werden müßte!

gute idee frau bgm´in! :-) --- nur die umsetztung sollte halt nicht ewig dauern, gelle! ;-)

ManD vor 5 Jahren

Könnte nicht mal Dolomitenstadt alle Artikel zu diesem Thema chronologisch anzeigen damit man sieht wie sich die Politiker drehen und wenden ?

anton2009 vor 5 Jahren

Endlich erwacht Fr. Blanik! Eine ausgezeichnete Idee. Das Bad gehört saniert (Innenleben wie zB Umwälzanlage erneuert) und durch einen Zubau für den Wellnesbereich erweitert! Das dürfte nicht die Welt kosten! Frau Bürgermeisterin, verwirklichen Sie diese Idee! Gutes Gelingen!

Gertrude vor 5 Jahren

So kann man die Causa "Hallenbad" auch in die Länge ziehen. Es wird wohl noch länger dauern, bis sich etwas tut. Die Bürger werden ganz schön für blöd verkauft!

senf vor 5 Jahren

den vorschlag von frau bürgermeister blanik find ich gar nicht schlecht, mann reist ja auch nicht alle 30 jahre das wohnhaus ab und baut ein neues. warten wir ab, was der fachmann meint.

osttirol braucht ein schwimmbad, in dem kinder schwimmen lernen können, in dem auch sport zur volksgesundheit zählt und ein wenig bildung stattfindet - das ist ja schließlich auch im interesse der öffentlichkeit, osttirol braucht sicher kein erlebnisbad mit hunderttausenden euro abgang jährlich (innichen grüßt), weder in matrei noch in lienz, kals, prägraten oder debant. und die ansprüche der touristen werden in den osttiroler hotelangeboten ausreichend erfüllt - vielleicht sind auch kooperationen sinnvoll. wer jedoch mehr haben will, für den soll kostenwahrheit gelten. nicht der steuerzahler soll freizeitspass zahlen, sondern der, der das in anspruch nimmt oder fordert (gelle, herr köll!) . so kostet halt ein saunabesuch im nobeldesign nicht 1,50 sondern 25,00 euro pro angefangener stunde. viel spass und iseltaler grüße!

Insider vor 5 Jahren

Das ist wieder mal typisch für Lienz. Anders als (auch kleinere) Gemeinden schafft es Lienz bzw. schaffen es dessen Politiker nicht, ein Erlebnisbad zu bauen, einen Stadtsaal zu bauen, ein Einkaufszentrum zu bauen und diese Liste ließe sich wahrscheinlich noch länger fortsetzen. Eine Schande für eine so schöne Stadt wie Lienz!