Lesend und laufend in den Schulfrühling

BSI Elisabeth Bachler präsentierte Highlights im Sommersemester.

Bezirksschulinspektorin Elisabeth Bachler hat einen prall gefüllten Terminkalender für das 2. Semester des laufenden Schuljahres parat. Die umfangreichste Veranstaltungsreihe im kommenden Frühjahr ist „L.E.S.E.N. 13 – Osttirol liest“, das vorwiegend darauf abzielt, vor allem die Lesekompetenz der Volksschüler zu festigen und zu steigern. Koordiniert wird die Leseinitiative, die von 24. bis 27. April von allen 59 Osttiroler Pflichtschulen, vielen Kindergärten sowie acht weiterführenden Schulen durchgeführt wird, von Maria Bürgler, der zuständigen Lesekompetenz-Trainerin für den Bezirk Lienz.

Mit der Veranstaltungsreihe soll „dem Lesen die Schwere genommen werden,“ so Bürgler. „ L.E.S.E.N. 13“ soll als Großveranstaltung einen deutlichen Akzent zum Thema Lesekompetenz setzen. Daneben gibt es zahlreiche Leseschwerpunkten an Osttiroler Schulen, wie der Schulbibliotheksinitiative – im Rahmen derer 90.000 Euro nach Osttirol flossen – Lehrerfortbildung zum Thema, Lesepatenschaften, ein individuelles Leseförderprogramm, das auf Basis des SLS (Salzburger Lesescreening) am Ende der 1. Klasse und weiterführend angewandt wird, oder das „Lesegütesiegel“, das nächste Woche an die Volksschulen Matrei, Tristach, Prägraten und Grafendorf verliehen wird.

Den Auftakt macht die „Spätlese“, ein bunter Abend mit Kulinarik, Literatur und Unterhaltung am 24. April in der Landwirtschaftlichen Lehranstalt in Lienz. Der eigentliche Startschuss für die Leseveranstaltungsreihe fällt am 25. April beim „Lese-Tag“ an den Osttiroler Schulen, die jeweils ganz inidividuelle Programme anbieten.

An diesem Tag sind Pädagogen, Eltern und Interessierte zum Bildungs-Nachmittag und dem Referat „Wissen sichern – die Generationsablöse“ mit Dr. Paul Kral aus Wien und zum anschließenden Workshop eingeladen. Ein weiterer, als Interreg-Projekt geplanter Bildungsnachmittag, zu dem speziell Pustertaler Pädagogen eingeladen sind, wird ebenfalls angeboten.

Als Ausklang findet ein Filmabend mit Monokel im CineX statt. Im Festsaal des Gymnasiums erklären am 26. April um 20.00 Uhr die Krimiautoren Bernhard Aichner, Georg Haderer und Alfred Komarek, wie und warum ein Krimiroman entsteht und geschrieben wird. Ein finaler Lese-Tag am 27. April, an dem sich nicht nur die Schulen, sondern auch alle 33 Gemeinden Osttirols beteiligen, beschließt die Veranstaltungsreihe.

Alle Aktionen und Veranstaltungen sowie Berichte über bereits durchgeführte oder laufende Projekte sind im digitalen Veranstaltungskalender der Website www.lesen13.at zu finden.

Lafmo mitnondo

Bezirksschulinspektorin Elisabeth Bachler machte im Rahmen eines Pressegespräches auch auf andere interessante Veranstaltungen im 2. Semester aufmerksam: am 6. März findet im Tauerncenter Matrei wieder die „Helfiade“, der Erste Hilfe Wettbewerb für Volksschulen, statt. Am 13. März kommen 25 Chöre aus dem gesamten Bezirk zum „Fest der Stimmen“, dem Bezirksjugendsingen im Lienzer Stadtsaal zusammen.

Im Bild von links: Elisabeth Bachler, Lesekompetenz-Trainerin Maria Bürgler und Werner Moser, Volksschuldirektor von Abfaltersbach.

Am 15. Mai heißt es für etwa 1000 Schüler aus Osttirol und Südtirol „Lafmo mitnondo“. Das gemeinsame Projekt des Schulverbundes Pustertal und Schulen aus dem Bezirk Lienz versteht sich als Fortsetzung des vor einigen Jahren veranstalteten Projekts „Singmo mitnondo“, das mit über 3000 Teilnehmern zur Pflege der gemeinsamen Kultur, gegenseitigem Kennenlernen und Abbau der Grenzen beigetragen hat.

Analog dazu wird zum heurigen 10-jährigen Schulpartnerschaftsjubiläum ein großer Lauf von der Mühlbacher Klause bis zur Lienzer Klause durchgeführt. Werner Moser, Direktor der Hauptschule Abfaltersbach, betont, dass dies kein Wettkampf sein soll, sondern ein starkes Zeichen der Gemeinsamkeit, Freundschaft und des Verbundenseins im gemeinsamen Pustertal.

Der als Staffel aufgebaute Lauf startet in Lienz mit Schülern des Gymnasiums sowie des BORG frühmorgens um 7.15 bei der Lienzer Klause. Die Staffeln der 17 Osttiroler Teilnehmerschulen laufen in Abschnitten von ca. 2 Kilometern auf dem Drauradweg bis zur Grenze nach Winnebach. Etwa um die Mittagszeit treffen die etwa 400 Osttiroler und 600 Südtiroler Läufer in Toblach zusammen, wo die Veranstaltung mit einem gemeinsamen Sportfest in der Sportzone in Neutoblach ihren Ausklang findet.

Als Ersatztermin für „Lafmo mitnondo“ bei schlechtem Wetter ist der 29. Mai vorgesehen.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren