Kunst aus Stein in der Volksbank Galerie

Helmut Blaßnig präsentiert „Vertiefung / Berührung“ bis 26. Juli.

In seinem früheren Beruf als Arbeiter im Steinbau kam Blaßnig erstmals in Kontakt mit seinem Arbeitsmaterial. „Durch Gespräche und Kontakte flammte 2002 die Leidenschaft zum Gestein wieder auf“, erzählt der Hopfgartner Künstler. Seit diesem Zeitpunkt wird fast jeder Stein, über den er in der Natur stolpert, begutachtet und wenn er interessant erscheint, nach Hause geschleppt.

Dort durchlaufen die Bachsteine einen aufwendigen und anstrengenden Arbeitsprozess. Besonders gerne fertigt Blaßnig Kunstwerke in Form von Ringen und Schalen. Sie haben für ihn eine besondere Bedeutung. So steht etwa die Schale für das Geben und Nehmen. „Fährt man durch das Defereggental und sieht an einem Bachbett Helmuts Auto stehen, so weiß man schon, was er vorhat“, spaßte Hopfgartens Bürgermeister Franz Hopfgartner, der Blaßnig zu seiner ersten Ausstellung in der Volksbank Lienz gratulierte.

Hausherr Hansjörg Mattersberger begrüßte die Besucher der Vernissage, auf die die geschliffenen Werke geradezu magische Anziehungskraft ausübten. Auffallend viele von ihnen berührten die verschiedenen Ausstellungsstücke mit ihren Händen.

„Mich fasziniert Stein als Material“ erklärt der Künstler, „weil Stein einerseits so rustikal ist und doch mit sehr viel Gefühl bearbeitet werden muss, damit er nicht bricht“.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren