Erste Hilfe „Flashmob“ zum Rotkreuz-Jubiläum

210 Schüler gratulierten zum 75. Geburtstag des Osttiroler Roten Kreuzes.

Vor genau 75 Jahren wurde das Osttiroler Rote Kreuz gegründet. Seither hat sich viel getan. Nicht nur die Rettungs- und Krankentransporte zählen zum Aufgabenbereich, sondern auch Dienste im Gesundheits- und Sozialwesen sowie die Aus- und Weiterbildung. Zum runden Jubliläum gibt es in diesem Jahr einige Veranstaltungen, die erste fand am Mittwoch, 08. Mai, bei der Lienzer Tennishalle statt.

Mehr als 200 Schüler aus der Hauptschule Egger-Lienz inszenierten aus diesem Anlass einen originellen „Flashmob“ auf. In Form eines Roten Kreuzes und im Takt der Musik simulierten die Jugendlichen eine Wiederbelebung an Plastikpuppen.

Durch die Aktion will die Blaulicht-Organisation auf die Bedeutsamkeit der Nachwuchsarbeit aufmerksam machen. „Die Jugendarbeit ist für uns sehr wichtig, denn sie ist eine unverzichtbare Stütze unseres Vereins“, erklärt Bezirksstellenleiter Egon Kleinlercher. Um den Nachwuchs zu fördern, sollen Kinder möglichst früh in Kontakt mit der Ersten Hilfe kommen. So gibt es bereits im Kindergarten und in der Volksschule  gemeinsame Projekte.

Die anwesende Bezirksschulinspektorin Elisabeth Bachler, die auch Leiterin der Jugendgruppe ist, bedankte sich beim Roten Kreuz für die Kooperation und die gute Zusammenarbeit.

Christa Erlacher leitet die Sozialbegleitung des Roten Kreuzes in Lienz.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren