Osttirol in Hamburg: Aus dem Rotlicht auf die Piste

So wirbt der Bezirk um Gäste aus der norddeutschen Metropole.

Aus dem Sexparadies ins Skiparadies. Ein Schnappschuss von der Reeperbahn in Hamburg. Foto: Kiniger
Aus dem Sexparadies ins Skiparadies. Ein Schnappschuss von der Reeperbahn in Hamburg. Foto: Kiniger

„He guck ma, n Skifahrer auf’m Kietz. Eh, haste nicht gesehen!“ Doch hab ich. Und gern auch noch, denn der Skifahrer soll Lust auf Osttirol machen. In Hamburg. Hamburger sind als Gäste heißbegehrt und deshalb stark umworben. „2013 haben wir Hamburg das zweite Jahr in Folge wieder stärker im Fokus, auch als Reaktion auf Nächtigungsrückgänge während der Hamburger Skiferien,“ sagt Osttirol Werber Bernhard Pichler. Seit dem 28. Oktober läuft die nun zweite Winter-Werbekampagne, bei der an 40 Standorten Plakatwerbung auf die Region aufmerksam macht. „Flankierend dazu werden Anzeigen in den Springer Medien „Hamburger Abendblatt“, dessen Winterbeilage und der Hamburgausgabe der „Bild“ geschalten“. Der auf den Anzeigen angezeigte Link hamburg.osttirol.com führt den Interessenten auf die Winterseite der Osttirol Werbung. Zusätzlich sollen Radiospots und ein Gewinnspiel auf Radio Hamburg den nordischen Gast zum Urlaub animieren.

Der Großteil der Osttirol-Plakate ist in S-Bahnhöfen affichiert.
Der Großteil der Osttirol-Plakate ist in S-Bahnhöfen affichiert.

Während Osttirol für Nah- wie Fernreisende per Bahn nur bedingt ideal erreichbar scheint, setzt die Osttirol Werbung auf den Hamburger Bahnfahrer, vor allem den S-Bahnfahrer. Der Großteil der Plakate ist in S-Bahnhöfen affichiert, von den stark frequentierten Innenstadtbereichen bis in die Randgebiete der Metropolregion Hamburg. Aber nicht nur dort, auch in etwas raueren Umgebungen legt sich der Osttiroler Skifahrer ins Zeug. So auch im verruchteren Teil St. Georgs oder mitten auf der Reeperbahn, nahe dem legendären Club „Ritze“. Um den nur bei Tageslicht sichtbaren Skifahrer zu sehen, muss der umworbene Kitzbesucher allerdings den Blick ein wenig heben, während ihn heisere ältere Herrn mit Reeperbahnvita für andere Lustbarkeiten gewinnen wollen.

Die Metropolregion Hamburg, die bis nach Schleswig-Holstein und Niedersachsen reicht, ist Lebensraum für 5,1 Millionen Menschen. Die Hamburger Skiferien liegen ideal, um im Anschluss an den traditionell starken Februar im März vom 03.03. bis zum 14.03.2014 die Auslastung zu optimieren. Osttirol hat starke Mitbewerber, wie zum Beispiel Norwegen, das mit immensen staatlichen Mitteln seit dem Sommer in Hamburg Stimmung macht, oder das Kaunertal, das sich mit bewegten Bildern in U- und S-Bahn darstellt. Die überschaubaren Mittel der Osttirol Werbung reichen an diese Möglichkeiten nicht heran. Dennoch, Osttirol ist zu sehen – und zu hören. „Radio Hamburg“ verlost Urlaube in Osttirol, wenn man Begriffe wie „Hittenschlapfn“ übersetzen kann.

Hier der Audioclip dazu! Radio Hamburg

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

5 Postings bisher
CC vor 4 Jahren

@bergfex ich verzeihe, absicht unterstelle ich ihnen keine doch habe ich, keine sorge

bergfex vor 4 Jahren

@CC, verzeihen sie mir diesen grossen Fehler. Werde mir diesen wichtigen Name im Rechtschreibprogramm festtackern. Haben sie sonst keine Meinung zu diesem Thema.

Unwissender vor 4 Jahren

Nächtigen in Oberdrauburg, Schifahren in Osttirol! Schade um die Nächtigungsabgabe!

CC vor 4 Jahren

theurl herr/frau bergfex und nicht theuerl herr/frau bergefex

bergfex vor 4 Jahren

So wirbt der Bezirk um Gäste aus der norddeutschen Metropole.

Gratuliere Herr Theuerl. Genau dieses Klientel wird in Osttirol Schi fahren. Schöne Geldverschwendung, aber Theuerl wird's schon wissen.