Einen winzigen Blick ins Weihnachtszimmer riskieren

Kindertheater mit Lebkuchen und Liedern am 12. Dezember im Kolpingsaal.

Findet Noah die erhofften Erkenntnisse hinter der Tür des Weihnachtszimmers?
Findet Noah die erhofften Erkenntnisse hinter der Tür des Weihnachtszimmers?

Noch einmal schlafen, eine lange Nacht und dann noch den ganzen Tag bis es endlich dunkel wird und Bescherung ist. Für den kleinen Noah dauert das viel zu lange! Mit „Als der kleine Noah ins Weihnachtszimmer schauen wollte“ lädt die Stadtkultur Lienz am Donnerstag, 12. Dezember, um 15 Uhr zu einem vorweihnachtlichen Theaterstück für Kinder ab 4 Jahren ein.

Das im Kolpingsaal Lienz aufgeführte Stück handelt vom Wünschen, vom Zauber der Überraschung und davon, dass es manchmal besser ist, sich zu gedulden. Bestes Beispiel dafür ist der kleine Noah, der es nicht mehr aushält, bis endlich das Christkind kommt. Die Wohnzimmertür ist versperrt und Mama und Papa huschen geheimnisvoll hin und her. Sie helfen dem Christkind, sagen sie, und haben keine Zeit für Noah. Hinter der Türe raschelt es, geheimnisvolle Geräusche dringen nach draußen, doch wenn Noah an der Tür lauschen will, wird er von den Eltern rasch wieder in sein Kinderzimmer geschickt. Wenn er doch nur einen einzigen, einen winzigkleinen kurzen Blick ins Weihnachtszimmer werfen könnte! Ob er das Christkind sehen würde? Hat es die Geschenke schon gebracht? Ob wohl sein größter Wunsch erfüllt werden wird? Er läuft ganz leise zum Weihnachtszimmer. Alles ist still, auch die Eltern sind schon zu Bett gegangen. Gerade als er sich zum Schlüsselloch beugen will, zupft etwas unten an seiner Pyjamahose. Ein winzigkleines Männchen steht dort. „Du möchtest ins Weihnachtszimmer? Bist du dir sicher? Ganz, ganz sicher?“ Als Noah aufgeregt nickt, geschehen seltsame Dinge. Der Weihnachtswichtel erfüllt ihm seinen Wunsch, aber wird das Noah wirklich zufrieden machen?

Helen Brugat vom Kindertheater Pipifax ist am 12. Dezember nicht nur Erzählerin der Geschichte, sondern formt die Akteure auch aus Teig nach, der während der Vorstellung gebacken wird. So wird die Aufführung untermalt von Lebkuchengeruch und Liedern, die zur Stimmung beitragen. Im Anschluss an „Als der kleine Noah ins Weihnachtszimmer schauen wollte“ dürfen die gebackenen Lebkuchen vernascht werden.

Karten für das Kindertheater gibt es im BürgerInnenservicebüro in der Liebburg und an der Nachmittagskasse. Es gilt der KiKu-Pass und die KiKu-Karten. Reservierung und Info unter 04852/600-519 und auf der Stadtkultur-Homepage www.stadtkultur.at.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren