Lienzer SchülerInnen stellen sich dem Klimawandel

Zweite Klasse der BHAK erarbeitet Projekt gemeinsam mit der Uni Innsbruck.

Für die UNO gilt der Klimawandel als eine der größten Herausforderungen der Zukunft. Ganz besonders junge Menschen werden lernen müssen, mit der Energiewende und anderen Anpassungen umzugehen. „Die HAK/HAS Lienz und ihre Schüler stellen sich dieser Herausforderung“, freut sich Direktor Josef Pretis über eine ganz besondere Bildungsinitiative zwischen Universität Innsbruck und BHAK/BHAS Lienz.

Mit dem Projekt „Triple A – Action for Adaptation Awareness“ sollen die Jugendlichen in Zusammenarbeit mit alpS – Zentrum für Klimawandelanpassung und TIWAG ein Bewusstsein dafür bekommen, was nachhaltige Entwicklung in Zukunft bedeuten kann. Es geht vor allem darum, die Kluft zwischen Wissenschaft und Bevölkerung abzubauen, und ganz nebenbei erhalten die 28 hochmotivierten SchülerInnen der Klasse 2BK in Begleitung ihrer Geographielehrerin Liebgard Fuchs die Gelegenheit, sich ein wenig an das Universitätsleben zu gewöhnen.

Die Initiative startete mit Beginn des aktuellen Schuljahres. Erste Workshops fanden bereits im Oktober und November statt. Das bunte Programm reicht von einer Fotosafari über Diskussionen und eine Meinungsumfrage bis hin zu einer Besichtigung des TIWAG-Kraftwerkes in Amlach. Nächste Stationen werden ein weiterer Workshop in Lienz und eine Exkursion nach Innsbruck sein. Die offizielle Präsentation der Projektergebnisse ist für März 2015 geplant.

Bei der Besichtigung des Amlacher Kraftwerkes ging es darum, Kilo-, Mega- und Gigawattstunden vorstellbar zu machen. Stromproduktion und Energieverbrauch wurden dabei in Relation gesetzt.
Bei der Besichtigung des Amlacher Kraftwerkes ging es darum, Kilo-, Mega- und Gigawattstunden vorstellbar zu machen. Stromproduktion und Energieverbrauch wurden in Relation gesetzt.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren