Nationalparkgesetz wird geändert

Die Dynamik rund um die Übungsflüge der Bergrettung im Nationalpark hat sich in den letzten 24 Stunden nochmals beschleunigt und dazu geführt, dass neben der Opposition auch die beiden Regierungsparteien, ÖVP und Grüne, einen Dringlichkeitsantrag vorbereiten.

Es soll dabei nicht nur eine Gesetzesänderung durchgeführt werden, sondern flankierende Maßnahmen sollen die Übungen sicherstellen, unter anderem über den Bewirtschaftungsplan.

Die Grünen sehen darin eine gute Verbindung zwischen den wichtigen Übungen und der Sensibilität der Region Nationalpark. Landtagsvizepräsident Toni Mattle (ÖVP) zur aktuellen Problemlösung: „Politik ist die Kunst, sämtliche Interessen bestmöglich unter einen Hut zu bringen. Dieser Antrag schafft diesen Ausgleich. Ich gehe davon aus, dass damit Ruhe in die Debatte einkehrt und sich die BergretterInnen wieder voll und ganz auf ihre Mission konzentrieren können: Für den Notfall bestmöglich vorbereitet zu sein.“

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren