Ein wenig Andalusien in Thurn

Die Sologitarristin Johanna Beisteiner begeisterte das Publikum mit ihren Rhythmen.

Das Programm des Kammerlander Kulturstadl in Thurn ist bekannt für seine Vielfalt. Am 19. Juni war die Sologitarristin Johanna Beisteiner zu Gast. Die Veranstalter sprachen von einem der Kulturhöhepunkte des heurigen Veranstaltungsjahres. Die Virtuosität der bekannten Künstlerin hauchte dem Räumlichkeiten ein wenig spanischen Lebensstil ein, denn das Programm entführte tief nach Andalusien.

Erfreulich: Die eigentlich aus Wiener Neustadt stammende Johanna Beisteiner, die neben der Musikkarriere auch noch Zeit gefunden hat, eine Doktorarbeit zum Thema „Kunstmusik in Eiskunstlauf, Synchronschwimmen und rhythmischer Gymnastik von 1990 bis zur Gegenwart“ zu verfassen, hat bereits zugesagt, wiederzukommen.

Johanna Beisteiner verzauberte ihr Publikum mit der Magie Andalusiens. Foto: S’Kammerland
Johanna Beisteiner verzauberte ihr Publikum mit der Magie Andalusiens. Foto: S’Kammerland
Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren