Der grüne Rattenfänger von Lienz

Wenn „The Green Man“ durch die Stadt rast, folgt ihm das Publikum in Scharen.

Sobald "The Green Man" den Verkehr regelt, ist nur eines sicher: Es herrscht Chaos! Fotos: Marco Leiter
Sobald „The Green Man“ den Verkehr regelt, ist nur eines sicher: Es herrscht Chaos! Fotos: Marco Leiter

Der Rattenfänger von Hameln wollte den Menschen einen Spiegel vorführen. Mit Einfallsreichtum verführte er sie. Sehr ähnlich macht das Adrian Schvartzstein, besser bekannt unter dem Namen „The Green Man“. Wenn er auftritt, rennen ihm vor allem die Jugendlichen in Höchstgeschwindigkeit nach. Andere flüchten, denn sie wissen, dass niemand sicher ist, wenn der grüne Mann erst einmal loslegt.

Adrian ist für das Lienzer Publikum ein alter Bekannter. OLALA ist fast nicht mehr vorstellbar ohne seine Interventionen, und diese haben es auch heuer wieder in sich: Er hält ein Auto auf, zerrt die Beifahrerin heraus, setzt dafür zwei Fremde in das Fahrzeug, nimmt dem Fahrer seine Jause weg und isst sie kurzerhand auf. Dann nimmt er sich den Kofferraum vor und „verschenkt“ die Taschen und Koffer – natürlich nicht, ohne sie vorher unter dem Jubel der Zuschauer zu inspizieren.

Weiter geht es durch Geschäfte und Kaffeehäuser, die Zuschauer folgen ihm atemlos. Wo der Green Man auftaucht, herrscht kunterbuntes Chaos. Wer seine Handtasche nicht gut verschlossen hält, ist bald seine Geldtasche los, die dann wahrscheinlich im nächsten Kinderwagen landet. Einkaufssackerln werden durchwühlt, der Inhalt weitergereicht. Ob am Ende alles wieder an seinen ursprünglichen Platz gelangt, weiß man nicht so recht. Dem Künstler ist es egal, denn er reizt aus, wie weit man gehen kann.

168 Acts an 16 verschiedenen Locations in Lienz, Innichen und Matrei – hier finden OLALA-Fans alles auf einen Klick: www.dolomitenstadt.at/olala-2015  – kurzfristige Programmänderungen aufgrund der Wetterlage möglich!

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren