Felbertauern im Glück: Verkehrsfreigabe

Der Streckenabschnitt „Schildalm“ ist für alle Verkehrsteilnehmer wieder passierbar.

Die erste Fahrt auf dem neu eröffneten Streckenabschnitt der Felbertauernstraße. Fotos: EXPA/Hans Groder
Die erste Fahrt auf dem neu eröffneten Streckenabschnitt der Felbertauernstraße. Fotos: EXPA/Hans Groder

Verschoben und lange ersehnt, doch dann ging alles sehr schnell: Die Bauarbeiten waren abgeschlossen, die Autos standen bereits Schlange und die Fahrer warteten gespannt auf die Freigabe. Viele wollten am 18. August 2015 „die Ersten“ sein, die den neuen Streckenabschnitt der Felbertauernstraße entlang fahren durften.

Ein Blick auf die Uhr verriet Vorstandsdirektor klar Popeller, dass es bald soweit sein würde.
Ein Blick auf die Uhr verriet Vorstandsdirektor Karl Poppeller, dass es bald soweit sein würde.

Um Punkt 11:00 Uhr wurde nochmals kurz auf die Uhr geschaut, dann ging das schwierige Kapitel der Übergangssituation am Felbertauern zu Ende und nahezu eine neue Ära begann: Am Ende stand nur noch eine kleine Metallsperre auf der Straße, die Vorstandsdirektor Karl Poppeller und Michael Köll, der technische Leiter,  persönlich wegschoben. „Straße frei!“ hieß es dann.

Gustl Ronacher, hier mit Karl Popeller, hatte sich alles so eingerichtet, dass er der Erste sein konnte.
Gustl Ronacher, hier mit Karl Poppeller, hatte sich alles so eingerichtet, dass er der Erste sein konnte.
Eine kleine Marketenderin half dem sichtlich erleichterten Vorstandsdirektor beim Verteilen von Rosen an die ersten Fahrer.
Eine hilfsbereite Marketenderin stand dem sichtlich erleichterten Vorstandsdirektor beim Verteilen von Rosen an die ersten Fahrer bei.

Der kurzfristig vorverlegte Eröffnungstermin sorgte dafür, dass einige Fahrer vom neuen Streckenteil freudig überrascht wurden. Dass sie dann auch noch Blumen erhielten, konnten sie gar nicht fassen.

Michael Köll erntete neben frendlichem Lächeln auch so manch überrachtes Gesicht.
Michael Köll erntete neben frendlichem Lächeln auch so manch überraschtes Gesicht.
Der Streckenabschnitt aus Sicht des Fahrers.
Der Streckenabschnitt aus Sicht des Fahrers.

Landeshauptmann Günther Platter, gleichzeitig Aufsichtsratsvorsitzender der Felbertauernstraßen AG, wird erst zur offiziellen Streckeneröffnung in knapp zwei Wochen anreisen. Grußworte schickte er natürlich schon jetzt: „Dass der neue Straßenabschnitt letztlich sogar einige Tage früher als geplant für den Verkehr freigegeben werden konnte, spricht für die gewaltige Leistung, die das ganze Team der Felbertauernstraße rund um Vorstandsdirektor Karl Poppeller und den technischen Leiter Michael Köll, beginnend mit dem Bau der Ersatzstraße, vollbracht haben. Die Arbeiten im alpinen Gelände waren nicht immer ganz einfach, umso mehr gebührt auch den beteiligten Firmen mein großer Dank. Ich freue mich schon sehr auf die offizielle Eröffnung der wichtigen Lebensader für Osttirol am 5. September.“

Über Grußworte dankte der Landeshauptmann den Mitarbeitern und allen involvierten Personen und Firmen für ihre "gewaltige Leistung".
Über Grußworte dankte der Landeshauptmann den Mitarbeitern und allen involvierten Personen und Firmen für ihre „gewaltige Leistung“.
Und so richtig schnell dahin geht es auf der neuen Straße auch.
Und so richtig schnell dahin geht es auf der neuen Straße auch.
Nein, diese eingebaute Achterbahn gibt es im ansonsten spektakulären Neubau nicht, auch wenn sie sich unser Fotograf Hans Groder offensichtlich gewünscht hätte.
Nein, diese eingebaute Achterbahn gibt es im ansonsten spektakulären Neubau nicht, auch wenn sie sich unser Fotograf Hans Groder offensichtlich gewünscht hätte.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren