Nachts im Atelier II: Helmut P. Ortner in Abfaltersbach

Die aktuelle Ausstellung des Osttiroler Künstlers ist im Alten Stegerhaus zu sehen.

Helmut P. Ortner, wie er sich selbst sieht.
Helmut P. Ortner, wie er sich selbst sieht.

„Nachts im Atelier II.“ nennt der 1974 in Lienz geborene und in Abfaltersbach aufgewachsene Künstler Helmut P. Ortner seine neue Ausstellung, die vom 11. September bis 11. Oktober in Abfaltersbach gezeigt wird. Ortner erweitert unter diesem Titel seine im Frühjahr dieses Jahres erstmals in Hopfgarten i.D. gezeigte Werkreihe um zahlreiche neu entstandene Bilder.

Ortners Arbeiten kreisen immer wieder um die Darstellbarkeit des Körpers und stellen Fragen nach dem Mensch-Sein, nach der Vergänglichkeit oder der Ewigkeit. Das Einbinden des Biographischen versteht sich dabei auf philosophischer Ebene von selbst. Sein Werk ist gegenständlich, spart das abstrakt Angedeutete allerdings nicht aus. So spielt Ortner mit dem, was tatsächlich ins Bild gesetzt wird und mit dem, was nur als Andeutung dem Weiterdenken des Betrachters überlassen wird.

„Das Werk Ortners fällt in der heimischen jungen Kunstszene sofort auf. Der Künstler schafft Kunst mit beinahe schon unheimlichem Tiefgang und lädt den Betrachter zu einer selbstreflexiven Entdeckungsreise ein“, resümiert die Kunsthistorikerin Anna Fliri.

Obwohl Textfragmente – manchmal kaum entzifferbar, ein anderes Mal deutlich sichtbar – ein wiederkehrendes Element in Helmut P. Ortners Werken darstellen, begleitet sie eine Stille, die jedes ausschmückende Beiwerk ausspart. Stattdessen erzählt jedes einzelne Bild eine für sich stehende und zuweilen tief ins Bewusstsein dringende Geschichte.

"Der Denker" ist eines der in der Ausstellung gezeigten Bilder von Helmut P. Ortner
„Der Denker“ ist eines der in der Ausstellung gezeigten Bilder von Helmut P. Ortner
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren