Fabio Wibmer krönt sich zum Staatsmeister im Downhill

Am 26. Juni wurde im Bikepark Brandnertal in Vorarlberg hart um die Staatsmeistertitel gekämpft.

Der 20-jährige Oberpeischlacher Fabio Wibmer, der dafür bekannt ist, auch bei Rennen auf den „Style“ seiner Fahrten zu achten, setzte sich gegen eine starke Konkurrenz in der Herren Elite Klasse durch und ließ sich auch von den äußerst schwierigen Wetterbedingungen, welche für den Staatsmeister der letzten Jahre das Aus bedeuteten, nicht beeindrucken. Vor allem in den letzten zehn Minuten entwickelte sich das Rennen zum Kampf gegen den Regen. So landeten auch äußerst erfahrene Fahrer wie Markus Pekoll oder David Trummer hinter dem Osttiroler.

fabio-wibmer-staatsmeister-artikel
Der frischgebackene Staatsmeister Fabio Wibmer in Aktion. Foto: RedBull/Friedrich Simon Kugi

Fabio Wibmer, der auch noch einen YouTube-Kanal mit über 90.000 Abonnenten betreibt und auf mittlerweile über eineinhalb Millionen Klicks auf sein populärstes Video verweisen kann, fährt nicht nur Downhill. Auch mit Trials oder Enduro-Bikes macht der Allrounder jede Umgebung zur Bike-Strecke und sogar vor Motorcross schreckt er nicht zurück.

Was für einen Durchschnittsradfahrer unmöglich scheint, ist für ihn alltäglich. So bewegt er sich nicht in die Pedale tretend fort, sondern steht schon mal am Lenker seines Bikes. Auch ein Backflip von einer Schaukel in den Sattel ist für den 20-Jährigen genauso kein Problem, wie eine lockere Runde auf dem Dach. Mit genau diesen spektakulären Tricks hat er sich schnell einen Namen in der Szene gemacht und ist neben Danny MacAskill, mit dem er 2014 durch Europa tourte, auch Athlet der Münchener Sportmarketing- und Kommunikationsagentur „rasoulution“.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren