Osttiroler Schulkinder wurden zu „Bus- und Bahnprofis“

Eine „Öffi School“ soll die Kids fit für den Umgang mit öffentlichen Verkehrsmitteln machen.

Im Juni übten rund 140 Volksschulkinder in Osttirol den selbständigen Umgang mit Bus und Bahn. Die „Öffi School“ von VVT und Klimabündnis Tirol bot den Kids in einem mehrstündigen Workshop allerhand Spannendes rund um den öffentlichen Nahverkehr. Schwerpunkt war die Sicherheit auf dem Schulweg. Hautnah zeigte zum Beispiel ein Buslenker, was passieren kann, wenn Trubel an der Haltestelle herrscht.

Wie liest man einen Busplan und kommt man mit Öffis sicher von A nach B? Antworten darauf gibt die „Öffi School“. Foto: VVT

Auch die Auswirkungen des Straßenverkehrs auf das Klima soll schon in jungen Jahren mit diesem Projekt vermittelt werden. Zusätzlich lernten die Schüler und Schülerinnen ihre Heimat als Liniennetzplan kennen und arbeiteten mit den Fahrplänen der Lienzer Buslinien. „Wer als Kind ganz selbstverständlich und frei mit Bus und Bahn die Welt entdeckt, benötigt auch später das Auto nur mehr selten,“ so Alexander Jug, VVT-Geschäftsführer. Als Belohnung für die Teilnehmer und Teilnehmerinnen wurden Urkunden und Miniaturbusse verteilt.

Pflichtschulinspektorin Elisabeth Bachler brachte das mit dem Mobilitätspreis ausgezeichnete Projekt im Juni ins Rollen und appelliert an die Osttiroler Schulen, das kostenlose Angebot noch mehr zu nützen. Im Herbst finden weitere Schwerpunktwochen statt, die Anmeldung hierfür erfolgt beim Klimabündnis Tirol: sabine.aigner@klimabündnis.at.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

2 Postings bisher
Österreich vor 2 Monaten

Sehr tolles Projekt das wäre auch gut für Senioren und Erwachdene

Insider vor 2 Monaten

Super - vielleicht fahren ja dann in Zukunft doch einige Kids mit dem immer noch leeren Regio. Da war ja sozusagen genug Platz für das Projekt :-)