Blanik fordert Rückkehr des Direktzuges Lienz-Innsbruck

„Nun reicht es endgültig“, ärgert die SPÖ-Parteivorsitzende und Lienzer Bürgermeisterin Elisabeth Blanik. Seit Einführung der „ungeliebten Busverbindung“ gebe es Schwierigkeiten im Personenverkehr zwischen Lienz und Innsbruck. „Die Osttiroler Bevölkerung nimmt diesen Zustand nicht länger zur Kenntnis.“ Das vergangene Woche im Landtag beschlossene Osttirol-Paket zum Ausbau der Verkehrsinfrastruktur samt Mobilitätszentrum in Lienz goutiert die SPÖ-Chefin, aber: „Schwarz-Grün hat uns den Direktbus eingebrockt. Aufbauend auf den Beschlüssen der drei Landtage muss nun der Direktzug zwischen Osttirol und der Landeshauptstadt wieder buchstäblich auf Schiene gebracht werden“, so Blanik.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

34 Postings bisher
Ceterum censeo vor 3 Tagen

Mr. Churchill: ich sage Ihnen/Dir d i r e k t: Es können leider nicht alle Rechtschreiben, die gerne recht schreiben würden. Vor Kurzem las ich von einer Studie, die besagte, dass bei einem Test mit vier einfachen Worten 77 Prozent (!) mindestens einen, wenn nicht zwei Fehler gemacht haben. Unter den Testpersonen waren auch Maturanten und Akademiker. Schade, dass ich den Poster "Österreich/die Österreicherin" nicht kenne. Ich würde gerne, so gut ich kann, helfend beistehen.

nikolaus vor 3 Tagen

Bin zwar kein Eisenbahnexperte, kann mir aber nicht vorstellen, dass es ein großes technisches Problem darstellt, Waggons von der Osttiroler Garnitur in Franzensfeste ab- und an einen Zug aus Bozen anzuhängen - und schon haben wir wieder den Direktzug! Solche Rangierangelegenheiten laufen ja auch in allen anderen Bahnhöfen problemlos ab!

Ceterum censeo vor 3 Tagen

Rechtzeitig, vor der Landtagswahl, wird das Thema Direktzug wieder - medienwirksam - aufs Tapet gebracht. Natürlich wäre es ideal, wenn man nicht in Franzensfeste umsteigen müsste und die Bequemlichkeiten einer Zugfahrt nutzen könnte. Für mich stellt sich die Frage: wer zahlt die zu erwartenden höheren Kosten einer Direktverbindung? Von Lienz und vom Iseltal aus gibt es die Möglichkeit über Kitzbühel Innsbruck zu erreichen. Dazu noch die Bahn, mit Umstieg in Südtirol, und eben den Bus. Ist das noch nicht genug? Wir Bürger zahlen schon viel zu viel für das jährlich-saftige Milliarden-Defizit der ÖBB! Wir müssen endlich weg von der Vollkaskomentalität - alles haben wollen - jemand (WIR!) - werden schon blechen. Schließlich soll/muss für die ständig steigenden und künftig erforderlichen Sozialausgaben m e h r übrig bleiben. D a s müsste Frau Blanik - als vielbeschäftigte SPÖ-Politikerin - ein primäres Anliegen sein. Aber: in Wahlkampfzeiten zählt eben nur die Publicity, nicht die Realität.

    anton2009 vor 3 Tagen

    ... ja, es gibt viele Verbindungen; leider funktionieren diese nicht so, wie es sich die Benützer vorstellen! Fragen: a) Sind Sie schon einmal in Kitzbühel gestanden, und der Bus war schon weg? b) Sind Sie schon einmal in Innichen gestanden, da der letzte Zug Richtung Lienz wegen Verspätung den Anschluss in Franzensfest verpasst hat? c) Sind Sie schon einmal in Sillian an der Bushaltestelle gestanden, weil der Bus voll war und Sie nicht mitgenommen wurden? Dies ist mir pers. mehrmals schon passiert! Es ist sicher toll, wenn alles funktioniert! Es funktioniert aber leider nicht! Daher für mich die einzige Lösung: der Direktzug!!!!

LiMitta vor 4 Tagen

An und für sich ist der Bus keine schlechte Lösung. Vor allem die Möglichkeit bei der Strecke Lienz - Innsbruck bei der Klinik auszusteigen, ist praktisch für mich. Aber natürlich kommt jetzt ein aber: Sonntags fahren von Lienz nach innsbruck am Abend 2 Busse zur selben Zeit - sehr klug gelöst. Freitag 14uhr in innsbruck (genau dann wenn die meisten SchülerInnen, die am Sonntag 2 Busse füllen wieder retour wollen) 1 Bus steht am Bahnhof. Ca. 10 Leute zu viel stehen ratlos vorm vollen Bus. Netterweise bietet der Busfahrer uns an uns auch ohne Sitzplatz mitzunehmen. Stehplätze für eine 3 stündige Fahrt. Ich brauch nicht unbedingt den Zug zurück, aber wenn nicht den Zug, dann zu Stoßzeiten einen zweiten Bus.

LG von mir auf der Stiege im Bus sitzend (sogar mit Polster vom Busfahrer) ;)

    anton2009 vor 4 Tagen

    es gibt auch andere Busfahrer, die Sie nicht auf der Stiege sitzen lassen; und das zu Recht, denn wenn etwas passiert haftet der Busfahrer!

Christa Czopak vor 6 Tagen

Endlich bemüht sich wieder einmal jemand um den Direktzug Lienz - Innsbruck!!! Es mag stimmen, dass es bei Schwarz-Rot nur Tagesrandverbindungen gab. Abgeschafft wurde der Zug von Steixner, dann vom Verkehrsausschuss, dem "unsere Osttiroler" ÖVP-Landstagsabgeordnete angehörten, und schlussendlich von den Grünen von der Schiene auf die Straße verlegt. Jetzt wird gejammert über zu viel Verkehr auf der Brennerautobahn, auch auf der Pustertalstraße. An verkehrsreichen Tagen hat der Bus wegen Stau auf Straße große Verspätungen. Und daneben die leere Schiene mit den inzwischen sehr modernen Südtiroler Zuggarnituren. Es muss doch möglich sein, dass zumindest zwei Tagesrandverbindungen direkt zwischen Lienz und Innsbruck auf der Schiene fahren. Von Meran gibt es z. B. direkte Zugverbindungen nach Innsbruck, von Bozen mehrmals täglich - gehört Osttirol nicht zu Tirol? Osttiroler Studenten haben sich sehr bemüht, durch Unterschriftenaktionen usw. den Zug zu erhalten und wurden traurigerweise kühl abgeschmettert. Jetzt fahren die meisten halt mit Fahrgemeinschaften. Nachteile vom Bus: Im vollbesetzten Bus sitzt man sehr eng im niedrigen Raum - Platzangst darf man da keine haben. Durch das Wackeln und die Enge kann ich weder auf Handy noch auf Tablet schauen, vom Lesen ganz zu schweigen. Ich muss untätig die 2,5 Stunden schauen, dass mir nicht schlecht wird. Vorteile vom Zug: Bequem, Gepäck (z. B. Sportausrüstung) kann unter meiner Aufsicht mitgenommen werden. Der Zug bis Franzensfeste hat mittlerweise auch WLAN. Ich kann lesen, hören, stricken usw. und ein WC ist jederzeit erreichbar. Die direkte Zugverbindung ist der Osttiroler Bevölkerung in den "Pariser Verträgen" von Gruber-De Gasperi 1946 zugesichert worden. Wer bricht ungestraft Völkerrechtliche Vereinbarungen? In ca. 4 Jahren wird die Koralmbahn Direktverbindungen von Lienz nach Graz auf der Schiene ermöglichen. Für Osttiroler Studenden bieten sich da zukünftig bessere Verbindungen. Stünde es einer Landesregierung, einem Landeshauptmann nicht gut an, den Landesteil Osttirol verkehrstechnisch in die Mobilitätsbemühungen einzubeziehen?

    Kiew vor 5 Tagen

    Die Situation auf den Punkt getroffen! Bravo

    Hausmeister vor 5 Tagen

    So wie wir die SPÖ kennen. All die Jahre hört man nichts, aber wenn Wahlen anstehen werden sie laut. Die Politikerinnen und Posterinnen gleichermaßen!😏

    bb vor 5 Tagen

    Klar, ein Direktzug wär ideal. Klar, wäre Schiene besser als Straße... Aber als Kompromiss fände ich eine zeitliche Abstimmung der Bahn von Lienz nach Franzensfeste mit den sicher vielen bestehenden Verbindungen aus dem Süden nach Innsbruck durchaus ok. PS: es gibt auch Leute, die im Bus problemlos lesen können, das ist halt sehr individuell.

Österreich vor 6 Tagen

Der Direcktbus Funktioniert Super gut die Leute können direckt bei der Klinik in Innsbruck aussteigen eine Fahrt mit den Direcktbus von Lienz nach Innsbruck NormalPreis kostet 23.50 Euro. Der Fahrpreis gehörte herunter Gesetz finde ich.Übriges hat die Buslinie folgende Kursnummer 960X. Man fährt mit dem Bus genau 3 Stunden und zwar fährt der Bus das erste mal von 5.35 Uhr und man konnt am Südtiroler Platz in Innsbruck um 8.38 Uhr an. Geht sich normalerweise ganz genau aus.Übrigebs ist der Regiobus Lienz ein sehr wichtiges Umwelt Projekt er sollte den Individual Verkehr zurück drängen was leider noch nicht klappt das liegt daran das die Stadtgemeinde Lienz den Leuten zuviele Taxischeine ausgibt finde ich es kann nicht sein das jeder Senior der 65 Jahre alt ist und gut beisammen istdiese bekommt das schadet dem Bussystem 2 gehören die Parkgebühren saftig erhöht in der City von Lienz dann würde der Bus sicher mehr angenommen werden. Übrigens ist leider der Fahrplan des Regiobus nicht richtig gut gemacht worden.

    Churchill vor 5 Tagen

    "Direkt"

    tetris vor 5 Tagen

    @Österreich Wir wissen inzwischen alle, dass du ein grosser Fan von Bussen bist. Aber mal ehrlich: Hast du denn noch andere Hobbys, als nur Busfahrpläne auswendig zu lernen und sie hier niederzuschreiben??? Du brauchst uns den Regiobus nicht dermassen aufzudrängen... Erinnert mich stark an die Zeugen Jehovas!!!

    Kiew vor 5 Tagen

    Der Direktbus hat mit den Taxigutscheinen für Senioren nichts zu tun! Ich verwende sie auch statt des eigenen PKW's bei schlechtem Wetter. Sonst gehe ich zu Fuss oder nehme das Fahrrad (noch mit Eigenantrieb).

    user89 vor 5 Tagen

    ....hast du schon einmal versucht an einem FR um 14.00 in innsbruck nach lienz zu fahren? es ist meisten reine "glückssache" ob man auch noch platz bekommt! es kann doch nicht sein, dass nicht alle fahrgäste mitgenommen werden können! der verkehr gehört auf die schiene so die grünen ;) und stimmen dagegen ....der city bus gehört so schnell wie möglich weg, damit nicht noch mehr sinnloses geld auf der straße liegen bleibt

Kiew vor 6 Tagen

Der Direktbus ist auch nicht das Gelbe vom Ei. Von einer grünen Verkehrslandesrätin würde man eigentlich nicht die Bevorzugung des Busses gegenüber der elektrifizierten Bahn erwarten. Wünschenswert wären stündliche Züge nach Innsbruck und ein behindertengerechter Bahnhof in Franzensfeste. Dann wäre auch das Umsteigen kein grösseres Problem. Vor allem nicht, wenn die FLIRT bis Innsbruck fahren. Aber in Südtirol sind die Probleme und Kompetenzen sehr komplax.

Instinktivist vor 6 Tagen

Ach wie schön war doch der Direktzug und was haben wir geschumpfen als wir ihn hatten... Ich habe ihn oft genutzt! Er war voll, es war laut, er war teuer und dreckig war er auch. Dann war er weg und wir haben ihn vermisst. Wir wollten und wollen ihn zurück... warum eigentlich? Ich glaube dass es viel damit zu tun hat, dass wir etwas brauchen zum schimpfen. Das lenkt ab! Es lenkt von all den anderen Sorgen und Problemen ab. Genauso empfinde ich die politische Forderung nach der Wiedereinführung bzw. das Gejammere über den Bus. Auch das lenkt ab. Leider lenkt uns dadurch auch die Politik von den vielen anderen Sorgen ab, die viel dringender zu bearbeiten wären. Schade, aber so funktioniert die Politik nun mal leider.

Gertrude vor 6 Tagen

Ich hätte ein ganz anderes Anliegen,das mir auch nicht unwesentlich erscheint. Viel größere Probleme gibt es bei den Verbindungen mit den Öffis von Lienz nach Graz. Mit dem Auto ist man dafür ca. 3 Stunden unterwegs, mit den Öffis braucht man im Schnitt 5 Stunden. Meine Tochter studiert seit Jahren in Graz und würde öfters gerne übers Wochenende heimfahren. Die viel zu lange Fahrt und keine Ermäßigung für Studenten hält sie meist davon ab. Wäre schön, wenn sich tirolerer Politiker auch einmal mit diesem Thema befassen könnten. Hab mich mit Frau Felipe in Verbindung gesetzt, leider kam von ihrem Büro nur die lapidare Antwort, dass die Verbindung über zwei Bundesländer ginge und es daher schwierig sei...

    karli8 vor 6 Tagen

    @ Gertrude: Es gibt in sozialen Netzwerken viele Möglichkeiten über Fahrgemeinschaften von Graz nach Osttriol zu kommen und das um einen Bruchteil der Kosten der Öffis. Grundsätzlich hast du aber recht, dass es eine totale Ungleichbehandlung zw. Studenten in IBK und in Graz bzw. anderen Städten gibt und dass der Weg über die Öffis nach Graz sensationell lange dauert.

      Churchill vor 5 Tagen

      Bleibt nur die Frage, ob wir als Gesellschaft das wollen.

      Ich bin der Meinung, Öffis die qualitativ hochwertig UND leistbar sind, sind in einem der reichsten Länder der Welt nicht zu viel verlangt

    bb vor 5 Tagen

    Genau, das wundert mich auch: nach Graz 2x umsteigen - ist so, da sagt niemand was. Aber nach Innbruck 1x umsteigen - da kommt der Aufschrei ???

      anton2009 vor 5 Tagen

      1 x umsteigen ist für ältere Zugfahrer in Franzensfeste ein Problem! Man muss einen langen Fußmarsch (der Bahnhof wird derzeit umgebaut!) und dann unter der Unterführung (kein Lift!) durch um vom Stumpfgleis, wo der Zug aus Lienz ankommt, zum Anschlusszug auf Bahnsteig 2 (Gleis 2 und 3) zu kommen. Und nun stellen Sie sich bitte vor, Sie haben einen Kinderwagen od. schweres Gepäck mit - es geht in den zur Verfügung stehenden 5 Minuten sehr schwer und verursacht Stress. Es ist auch schon öfters vorgekommen, dass der Anschlusszug nach IBK bereits weg war, da der Zug aus Richtung Lienz Verspätung hatte! Da hilft nur der "Direktzug"! Der kommt wenigstens an, auch wenn er hin und wieder Verspätung hat! NS: 2 x Umsteigen nach Graz; dorthin fahren mehrheitlich junge Menschen (Studenten) und die werden das wohl schaffen!

    user89 vor 5 Tagen

    gertrude, sehr mutig von dir, frau felipe mit solchen LÄNDERÜBERGREIFENDEN fragen zu belästigen...sie schafft ja nicht mal im eigenen bundesland etwas aus...und ist dazu jetzt auch noch beleidigt, weil ihr der landeshauptmann das transit-thema abgenommen hat... gratulieren muss man ihr zur funktion als – kürzest dienende − bundesvorsitzende!

lienzerin43 vor 6 Tagen

Immer die gleiche Leier! Wenn Blanik nichts mehr einfällt, komm der Direktzug. Den, den sie selbst in der Regierung defakto abgeschafft hat. Aber das wird sie bei der Wahl auch nicht retten.

bobbilein vor 6 Tagen

mir sind einige leute bekannt, die die fahrt von osttirol nach ibk. meiden, wenn es den bus betrifft; speziell ältere menschen tun sich damit schwer.

und sei es nur, weil man den früher oder später notwendigen wc-gang fürchtet.

Ernstl vor 6 Tagen

Immer dieselben Themen! Der Bus funktioniert, im Gegensatz zum Zug, wo ab der Grenze die Lautstärke steigt (italienisches espressivum). Weiters gibt es dort noch immer Vorfälle speziell durch den Flüchtlingsstrom, der auch zu Verspätungen führen kann. Ausserdem entspricht die Zugfahrt einer 'Werbefahrt für Südtirol' auf der viele viele Fortschritte der letzten Jahre zu sehen sind...

    anton2009 vor 6 Tagen

    ... leider funktioniert der Bus nicht! Mehrmals schon ist es vorgekommen, dass in Strassen und auch in Sillian wartende Fahrgäste nicht mitgenommen wurden, da der Bus voll war. Ein zweiter Bus war nicht vorgesehen! Großer Ärger war die Folge! PS: Lieber Ernstl, ich wünsche Ihnen viel Freude in einem voll besetzten Bus, Stau auf der Brennerautobahn, Geruch von Erbrochenem und Uringestank (weil man es auf die Wackel-Toilette nicht geschafft hat!). Einzige Lösung: Eine Direkt-ZUG-Verbindung nach Innsbruck!

      karli8 vor 6 Tagen

      seltsam, auf anderen Strecken scheints ganz ohne Urin und Erbrochenem zu funktionieren. Bin die Strecke von Graz Richtung Klagenfurt öfters gefahren und irgendwie ist sowas nie passiert.

    user89 vor 5 Tagen

    tja ernst, anton2009 hat´s wahrscheinlich schon miterlebt...der bus funktioniert nicht so, wie es der öffentlichkeit weis gemacht wird!! leider findet nicht immer jeder fahrgast platz, ob hin oder retour!

karli8 vor 6 Tagen

@ Maussi, bb: Ich sehe das genau so. Leider befindet sich die Bürgermeisterin wieder im Wahlkampfmodus und da ist es oft nicht so tragisch, hauptsache man tritt für was ein, egal ob es Sinn macht oder nicht. Aber es ist ähnlich wie bei vielen Themen in Lienz, wenig Lösungen (Umfahrung, Radwege, Skigebiet etc.) und viel Blabla um wenig.

Sepp Brugger vor 6 Tagen

Es war doch die rot-schwarze Regierungskoalition, die die Zugverbindungen von LiIenz nach Innsbruck auf 2 Tagesrandverbindungen reduzierte? Vor der grünen Regierungsbeteiligung gab es untertags keine vernünftige Verbindung zwischen Innsbruck und Lienz über das Pustertal. Nun können endlich Personen aus dem Pustertal, die am Vormittag einen Termin auf der Klinik in Innsbruck haben anschließend wieder nach Hause fahren und müssen nicht bis zum Abend warten, wie unter rot-schwarzer Koalition. Ich halte daher die Aufregung von Elisabeth Blanik für etwas gekünstelt. sepp brugger

Maussi vor 6 Tagen

Ich verstehe die Aufregung nicht. So gut und regelmäßig ist man noch nie nach Innsbruck gekommen. Ich fahre regelmäßig und gern. Worüber man sich viel mehr Gedanken machen sollte ist der Regiobus, den braucht wirklich niemand. Und das Geld könnte man gut wo anders brauchen!

    anton2009 vor 6 Tagen

    @Maussi ... bitte lesen Sie meine Antwort auf "Ernstl"! Danke!

bb vor 6 Tagen

Bin ein sehr sporadischer Nutzer der Verbindung nach Innsbruck, hatte kürzlich aber eine sehr positive Erfahrung mit dem Bus. Die Fahrt war angenehm und problemlos. Bei der Rückfahrt hatte der Zug von Zürich 20 Min. Verspätung, den Bus nach Lienz hätte ich nicht mehr erreicht, wäre am Samstag Abend in Innsbruck hägen geblieben. Aber es wurde vom Zugbegleiter aus der Busfahren kontaktiert, der ein paar Minuten gewartet hat... War sehr dankbar!