Experten präsentierten „Smart Home“ der Zukunft

Beim Wohnbauabend der Lienzer Sparkasse drehte sich alles um intelligente Technologien.

Ein vorwiegend junges Publikum informierte sich am 22. Februar beim Wohnbauabend der Lienzer Sparkasse über ein Thema, das die Zukunft des Wohnens prägt: „Smart Home“! Intelligente Technologien steuern künftig das Leben in den eigenen vier Wänden und bringen eine ganze Reihe von handfesten Vorteilen mit: zum Beispiel mehr Sicherheit, weniger Energieverbrauch, perfekt dosiertes Raumklima und einen bisher nicht gekannten Wohnkomfort.

Spar­kas­sen-Wohn­bau­be­ra­ter Anton Ob­kir­cher, Alois Duregger (iDM Energiesysteme, Matrei), Bertram Steiner (AGEtech, Lienz) und Vorstandsdirektor Anton Klocker. Foto: Lienzer Sparkasse

Vorstandsdirektor Anton Klocker begrüßte zwei Osttiroler Experten, die in der Folge bewiesen, dass das Smart Home keine Zukunftsmusik, sondern längst Realität in vielen modernen Häusern und Wohnungen ist. Alois Duregger, Vertriebsleiter bei iDM in Matrei, stellte eine Osttiroler Entwicklung mit viel Potenzial vor: die smarte Wärmepumpe, die heizt und kühlt, stündlich und völlig selbständig den günstigsten Stromtarif aus dem Netz wählt, über das Smartphone gesteuert und aus der Ferne gewartet werden kann. Wen wundert da noch, das dieses technische Wunderding auch auf Wetterprognosen reagiert?

Nicht weniger spektakulär waren die technischen Entwicklungen, die AGEtech-Firmenchef Bertram Steiner skizzierte. Niemand muss in einem intelligenten Haus noch kontrollieren, ob nachts auch alle Lichter ausgeschaltet sind. Das Smart Home schaltet auf Knopfdruck in den Nachtmodus und verschließt dabei auch gleich alle Türen und die Garage. Dieses Haus erkennt, ob jemand zu Hause ist und reagiert auf individuelle Wünsche. Sind die Bewohner auf Urlaub, simuliert es einfach deren Anwesenheit, um Einbrecher zu täuschen. Bertram Steiner kam in diesem Zusammenhang auch auf das Thema Datenschutz zu sprechen: Wer Angst vor Cyberspionen hat, kann beruhigt sein. Alle sensiblen Informationen liegen nicht in der „Cloud“, sondern auf einem Miniserver im eigenen Haus.

Im Anschluss an die Experten skizzierte Sparkassen-Wohnbauberater Anton Obkircher den finanziellen Weg zu den eigenen vier Wänden, sozusagen die smarte Finanzierung für das Smart Home der Zukunft. Wie immer bot ein abschließendes Buffet Gelegenheit, mit den Fachleuten individuelle Themen zu besprechen.

Mehr Info: www.sparkasse.at/lienz

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren