Ein weiter Marsch für einen guten Zweck

Vom Burgenland auf den Großglockner: Heimo, Katrin und Alina machten auch in Lienz Station.

Gut drei Wochen ist es her, dass Heimo Neumaier, Katrin Goriupp und Alina Schreib ihre Reise im Burgenland begonnen haben. Die drei studieren gemeinsam Soziale Arbeit und wandern von 13. September bis 7. Oktober zu Fuß vom tiefsten Punkt Österreichs  zum höchsten – dem Großglockner. Ziel dieser Herausforderung ist es, Aufmerksamkeit auf das Thema Obdachlosigkeit zu lenken und Spenden zu sammeln. Das Spendenziel liegt bei 50.000 Euro, damit könnten insgesamt 3.333 Übernachtungen für obdachlose Menschen finanziert werden. Die Caritas unterstützt das Projekt.

Gestern erreichten Katrin, Alina und Heimo – im Bild gemeinsam mit Magdalena, die die drei ein Stück begleitete – Lienz. Foto: Walter Neumaier

Die Idee kommt von Heimo, dem das Thema Obdachlosigkeit in Österreich seit seinem Zivildienst, den er mit 18 in einer Einrichtung für Wohnungslose in Graz absolvierte, am Herzen liegt. „Ich bin immer wieder begeistert, wie offen und herzlich wir auf unserer Reise überall empfangen werden“, meint Heimo – und wünscht sich, dass die selbe Herzlichkeit auch Wohnungslosen entgegengebracht wird. Die Nächte verbringen die drei entweder in Caritas-Einrichtungen, Hotels oder Pensionen – „manchmal wissen wir aber morgens noch gar nicht, wo wir abends schlafen können“, erzählt Alina. „Einmal sind wir dann bei einer Familie untergekommen und haben in Schlafsäcken auf dem Boden übernachtet.“

Am Mittwoch, 3. Oktober, erreichten die drei Wanderer Osttirol, wo Tourismus-Obmann Franz Theurl ihnen im Rahmen eines Empfangs im Tourismushaus in Lienz am Donnerstag, 4. Oktober, prompt einen Spendenscheck in der Höhe von 500 Euro überreichte. „Es beeindruckt mich sehr, dass drei junge Menschen solche Strapazen für einen guten Zweck auf sich nehmen“, so Theurl, der die Osttiroler Bevölkerung zur Unterstützung des Projekts aufruft.

Franz Theurl überreichte Heimo, Alina und Katrin im Namen des TVBO einen Spendenscheck über 500 Euro. Foto: Dolomitenstadt/Unterwurzacher

Wer spenden möchte, kann das online auf www.caritas.at/heimogeht machen. Außerdem führen die drei Wanderer eine Spendenbox mit. Denn auch Begleiter sind willkommen. „Wir haben ein Wanderhandy dabei, wer uns ein Stück weit begleiten möchte, kann uns gerne kontaktieren.“ Die heutige Etappe führt die drei von Lienz nach Huben, morgen geht es von Huben nach Kals und aufs Lucknerhaus, am Samstag vom Lucknerhaus auf die Stüdlhütte und am Sonntag, 7. Oktober, wollen Heimo, Katrin und Alina auf dem Gipfel des Großglockners stehen. Über alpine Erfahrung verfügen die drei, die letzte Etappe werden sie außerdem von erfahrenen Bergführern begleitet. Heimo selbst hat Österreichs höchsten Berg sogar vor zwei Jahren schon einmal bestiegen. „Diesmal wird es aber besonderer“, meint er.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
klf2015

Super Aktion, wünsche Euch ein schönes Gipfelerlebnis!