Kunstauktion in Lienz: 30.250 Euro in 120 Minuten

Die Auktion der Adventkalenderkunstwerke brachte wieder viel Geld für soziale Projekte.

Zum 21. Mal lud der Lienzer Round Table Club am 4. Jänner zur Auktion jener Werke, die im Dezember die Liebburg in Form des traditionellen Adventkalenders zierten. Zwar wurde diesmal kein Spendenrekord erzielt, doch die Versteigerung brachte wieder eine hohe Summe Geld, von der bereits 7.000 Euro an Licht ins Dunkel gegangen sind. Der Rest des Geldes fließt sozialen Projekten und in finanzieller Not befindlichen Personen zu, etwa Betroffenen der Überschwemmungen des letzten Jahres.

Im Laufe der Jahre sind durch die Auktionen bereits mehr als 300.000 Euro für soziale Zwecke zusammengekommen. Die Künstler und Künstlerinnen stellen ihre Werke dafür jeweils gratis zur Verfügung und alle haben den einen oder anderen persönlichen Bezug zu Osttirol.

Die Auktion der Adventkalenderkunstwerke ist längst Routine. Der Round Table lädt ein, die Stadt stellt die Liebburg für die Auktion zur Verfügung und auch das Team ist eingespielt. Als Auktionator fungierte einmal mehr Stefan Taferner. Die Jury behielt ein wachsames Auge und die ehemalige Schuldirektorin Ursula Strobl führte jedes Bild mit einer sehr persönlichen Interpretation und gelegentlicher Beurteilung ein. Jedes der Werke, darunter Bilder in verschiedensten Techniken, eine Original Matreier Krampusmaske und eine Skulptur, konnte versteigert werden, in den meisten Fällen weit über dem Rufwert. Zwei Werke erzielten sogar das Zehnfache des Ausgangspreises, wobei sie beide einen niedrigen Startpreis hatten.

Auch Kuriositäten gehören zu einer Auktion, wie bei der Versteigerung des Bildes „Sternklar“ von Mo Häusler, das ein Bieter offensichtlich so sehr mochte, dass er sich selbst überbot. Einem anderen Bieter entfuhr ein kleiner Fluch, als er bei einem Bild des bekannten Lienzer Künstlers Josef Manfreda (1890–1967) überboten wurde.

Die höchsten Gewinne erzielten die Kalenderbilder 19 und 24, die für je 3.600 Euro den Besitzer wechselten. Das waren „Lienzer Talboden gegen Westen“ von Hans Waschgler (1901–1995), das für die Auktion zur Verfügung gestellt worden war, und „Weites Land“ des renommierten Nußdorf-Debanters Savio Verra.

Nach zwei Stunden Auktion stand fest, dass der Erlös der Auktion bei 30.250 Euro lag. Während die Bilder in den nächsten Tagen von ihren neuen Besitzern abgeholt werden, wird das Geld für karitative Zwecke verteilt und im Hintergrund laufen schon die Vorbereitungen für den nächsten Adventkalender.

Slideshow: Brunner Images

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren