Blicke wie dieser öffnen sich für die Teilnehmer am Villgrater Höhenmarathon. Foto: Wolfgang C. Retter

Blicke wie dieser öffnen sich für die Teilnehmer am Villgrater Höhenmarathon. Foto: Wolfgang C. Retter

2. Villgrater Berge Höhenmarathon am 4. Juli

Sternmarsch auf dem Skyline Trail Osttirol 360° mit drei Strecken und einem Ziel.

Er ist buchstäblich herausragend, der „Villgrater Berge Höhenmarathon“, den das Team von Osttirol 360° rund um Gernot Madritsch ausrichtet, mit einer Organisation bis ins kleinste Detail und großem Gespür für das, was Hochgebirgswandern so einmalig macht.

Gewandert wird auf einem Teilstück des Skyline Trails Osttirol 360°, einem Hochgebirgs-Traumpfad, der in der 42 Kilometer-Version zwölf Übergänge (Sättel, Scharten, Törln, Lenken & Jöcher) und drei Berggipfel beinhaltet. Gestartet wird an unterschiedlichen Orten, je nach gewählter Streckenlänge. Zur Wahl steht auch ein Startpunkt im Südtiroler Gsiesertal.

Die Staller Alm im Defereggental. Hier starten die Teilnehmer am 42 Kilometer-Marathon. Foto: Osttirol 360°

Wer 21 Kilometer wandert oder läuft, startet auf Osttiroler Seite in Innervillgraten/Kalkstein, die Distanz über 23 Kilometer hat ihren Ausgangspunkt im Südtiroler St. Martin/Gsies und die echte Marathonstrecke über 42 Kilometer wird bei der Staller Alm gestartet. Das Ziel ist in jedem Fall beim Gasthaus Thurntaler Rast hoch über Sillian. Dort treffen am Ende alle Trail-TeilnehmerInnen zusammen. Für die lange Distanz gibt es einen Massenstart, auf den kürzeren Strecken kann in einem Zeitfenster individuell gestartet werden. Das begünstigt Teams von Vereinen und Firmen, die gemeinsam anreisen und sich individuell auf den Weg machen wollen.

”Ganz wichtig ist uns, dass viele Firmen- und Vereinsteams oder sonstige Gruppen beim Halbmarathon mitmachen“ unterstreicht Organisator Gernot Madritsch, der den Bewerb heuer zum 2. Mal mit seinem Team ausrichtet. Er erklärt auch das Besondere dieser Veranstaltung: „Dieser Marathon ist ein reiner Höhenmarsch, es werden keine Täler begangen. Man wandert einen Tag lang buchstäblich auf höchstem Niveau. Die Villgrater Berge bieten auf dieser Höhe beste Geh- und Laufbedingungen, also Pfade ohne Schotter-, Felsblock- oder Kletterpassagen.“

Die Villgrater Berge bieten beste Geh- und Laufbedingungen. Foto: Osttirol 360

So können die Teilnehmer „beim Gehen sehen“, unterstreicht der bergerfahrene Madritsch, der auch den Sicherheitsaspekt betont: „Die Marathonstrecke ist markiert. Die Teilnehmer sind Selbstversorger und tragen einen Rucksack gemäß Ausrüstungsliste. Niemand geht alleine gemäß dem alten Spruch: Der Weg zu zweit ist halb so weit.“ Pausierende Geher schließen sich der nächstfolgenden Gruppe an. Der Marsch findet bei Tageslicht statt und wird von Schlussgehern begleitet.

Foto: Osttirol 360

Alle Details zu diesem einmaligen Marathonerlebnis in den Villgrater Bergen findet man auf der Website des Skyline Trails 360°. Hier der direkte Link zum Villgrater Berge Höhenmarathon.


2. Villgrater Berge Höhenmarathon Marsch 2020: Mit dieser Saison-Auftaktveranstaltung wird das Bergwandern 2020 auf dem Skyline Trail Osttirol 360° eröffnet. Es ist ein Sternmarsch mit drei Strecken und einem Ziel.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

3 Postings bisher
Marathonman

Es ist nicht notwendig einen starken Partner zu haben. Man kann sich jederzeit auf der Strecke einer schnelleren oder langsameren Gruppe (mindestens zwei) anschließen bzw. auf eine langsamere Gruppe warten. Das zu zweit gehen ist aus Sicherheitsgründen eine Pflichtmaßnahme.

    karli8

    Zielgruppe für den Marathon sind lt. Ausschreibung der Veranstaltung u.a. auch alpine Trailrunner. Es gestaltet sich halt schwierig sich einer schnelleren Gruppe anzuschließen, die müsste man ja einholen. Wäre sicher eine toller Lauf, aber halt für manche mit einem entscheidenden Hindernis.

karli8

Leider ist es nicht möglich die Strecke als Läufer allein zu bewältigen, da braucht man schon einen perfekt abgestimmten Laufpartner damit man nie alleine läuft.