Grünes Licht für Skiweltcup in Lienz

Der Skiverband FIS hat grünes Licht für den Alpinen Skiweltcup in Lienz gegeben. Die Schneekontrolle wurde von Markus Mayr, FIS-Renndirektor der Damen, abgenommen. Dem Riesenslalom am 28. Dezember und dem Slalom am 29. Dezember steht damit nichts mehr im Weg. Die Rennen finden ohne Zuschauer statt. Man setze auf „starke Präsenz in den Medien“ wird vom OK-Komitee verlautbart, allerdings sind auch der Berichterstattung zumindest in Regionalmedien enge Grenzen gesetzt. Der ÖSV argumentiert mit einem straffen Terminkalender. Die Diskussion über die Sinnhaftigkeit dieser Veranstaltung begleitet den Weltcup seit Jahren und wird wohl auch heuer nicht verstummen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

13 Postings bisher
unholdenbank

Gut - Friedliche Weihnachten - Zeit der Stille und Besinnlichkeit. Mit lautem Hubschraubergeknattere am Stefanitag. Um das "equipment" für die Null-Zuschauer-Veranstaltung auf den Berg zu karren. Damit ein halbes Dutzend Herren ihre Selbstbeweihräucherungsnummer durchziehen können. Jaja - es muss ein event her - auf Teufel komm raus. Dieser wird sich freuen über die "Stille" des Stefanitages.

senf

musik-, kultur-, sport-, oder gastland österreich. so versucht sich unsere nation weltweit zu präsentieren.

sportfreunde laden skiprofis der damenwelt aus zig-nationen ein, sie treffen und messen sich, jubel, freude, ärger und stolz kommt auf. diesmal in der gastgebenden sonnenstadt lienz. dafür werden dem städchen über die medien weltweit rosen gestreut und das ist gut so, meinen freunde.

so hab ich es bisher noch gar nicht betrachtet. klingt wie eine weihnachtsbotschaft und so soll es dieser tage auch sein!

also, frohe, sportliche und gastliche festtage!

SCHUTTKEGEL10

Wenn der Weltcup nicht wäre ... ...hätten wir eine funktionierende Beschneiungsanlage in der H2 bis Damenstart ....hätten wir eine Beschneiungsanlage inclusive Speicherteich in der H3 und warscheinlich eine neue Aufstiegshilfe Richtung Hochstein Hütte Amen.

Alpenbock

Kein anderer Tourismus - Ort reißt sich um ein Weltcup-Rennen mitten in der Hochsaison. Was ist mit Kosten-Nutzen Rechnung? Zahlen wir Einheimischen doch in Form von Subventionen bei allen Ausgaben mit! Zugleich sind die Pisten am Hochstein, wenn sie überhaupt öffnen, für 2 Wochen (in der Hauptsaison) für Publikums-Schilauf gesperrt. Dafür kostet eine EW Tageskarte jetzt 52€!!!! Das gibt es nur in Lienz. Sehr schade: Hochstein "lebt" nur mehr fürs Rennen und die Downhiller.

    bergfex

    .... Dafür kostet eine EW Tageskarte jetzt 52€!!!! .....

    Im Vergleich zum Nassfeld, 52,50 €, aber vergleicht das Skigebiet.

      Ceterum censeo

      Hallo bergfex, Sie sollten die Fahrtkosten zum Nassfeld - ca. 70 (!) Euro - nicht vergessen. Auch die Fahrtzeit - mind. 2 Stunden + Parkgebühr - ist einzukalkulieren, sowie eine Strafe, wenn man in Kötschach (Achtung 50!) zu schnell unterwegs ist. Dafür kann man in Lienz ums gleiche Geld öfter fahren. Nur eine Milchmädchenrechnung.

      michael68

      Dafür fährt man 40 Minuten nach Vierschach zahlt 43 euro als Einheimischer für Ganztageskarte und Kinder bis 8 Jahren sind gratis... Aber man kann Vierschach als Skigebiet nicht mit Lienz vergleichen :-D

beobachter52

Eine Veranstaltung, bei der über 200 freiwillige Helfer ihre Freizeit "opfern", als lächerlich zu bezeichnen, finde ich einfach lächerlich! Wieso der Berichterstattung "Grenzen gesetzt" sind, wenn 8 Fernsehstationen und dutzende Sportjournalisten in den Printmedien berichten, muss mir auch jemand erklären! Die Werbewirksamkeit einer solchen Veranstaltung für den Tourismus in Osttirol kann mit vielen anderen Aktionen (Fernsehspots, Einschaltungen in Printmedien, Tourismusmessen, ...) nie erreicht werden! Nicht umsonst wollen andere Tourismusregionen (Bad Kleinkirchheim, Arlberg, ...) unbedingt Weltcuprennen! Wenn es einen nicht persönlich betrifft, übersieht man gerne, wie viel wirtschaftlich direkt und indirekt mit dem Tourismus zusammen hängt!

    DimebagDarell

    Voll deiner Meinung!!!! Der Werbewert wird von vielen völlig unterschätzt.

    unholdenbank

    Dass die freiwilligen Helfer ihre Freizeit opfern ist kein Argument für die Sinnhaftigkeit dieses "events" - wenngleich trotzdem beachtenswert. Allerdings kommt nicht ein Tourist mehr wegen dieser Tatsache. Die Werbewirksamkeit ist keinesfalls durch unabhängige Untersuchungen erwiesen und eine reine Behauptung - eine pure Glaubenssache - so wie die Unfehlbarkeit des Papstes. Die vorliegenden Flyer (Ich habe mal einen solchen in die Hand bekommen - unglaublicher Inhalt !) über die Werbewirksamkeit der Veranstaltung haben die Qualität einer Beinschab'schen Umfrage. Sie sind völlig unwissenschaftlich - jeder halbwegs seriöse Demoskop bekommt Kopfweh davon . Ebenso sind die eingemeldeten Zuschauerzahlen zu bewerten - reines whitewashing. Durch mantraartiges Wiederholen wird Unwahrheit nicht zur Wahrheit.

Hermaut1

Nur mehr lächerlich !!!

Welt

In der Form finde ich die Verstaltung nicht in Ordnung finde ich