Lienzer Sparkasse: „Die Zukunft in die Hand nehmen“

Die Vorstände Bernhard Gugganig und Martin Bergerweiß blicken auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück.

Nach einem erfolgreichen Jahr, in dem erneut bewiesen werden konnte, dass man gemeinsam mit Kund:innen und Mitarbeiter:innen auch herausfordernde Zeiten meistern kann, blickt die Lienzer Sparkasse mit Zuversicht und Optimismus voraus. Wie der Jahresbericht 2021 belegt, ist es der Lienzer Sparkasse auch im Vorjahr gelungen, die Finanz- und Vermögenslage als solide Basis für die zukünftige Entwicklung weiter auszubauen und durchwegs positive Geschäftszahlen zu erzielen.

Details dazu wurden im Rahmen der Vereinsversammlung am Donnerstag, 23. Juni 2022, präsentiert. Im Anschluss daran fand im Saal der Lienzer Sparkasse unter dem Titel „Arbeitsmarkt im Wandel. Herausforderungen und Perspektiven“ eine gut besuchte Podiumsdiskussion statt. Vertreter aus Industrie, Gewerbe und Tourismus aus dem Bezirk Lienz widmeten sich der Entwicklung am Arbeitsmarkt, dem Fachkräftemangel und möglichen Lösungsvorschlägen.

Die hochaktuelle Themenstellung zeigt, wie intensiv sich die Lienzer Sparkasse als tief in der Region verwurzeltes Bankinstitut mit Herausforderungen auseinandersetzt, die die heimische Wirtschaft und Politik, aber auch die Bevölkerung derzeit intensiv beschäftigen. „Es geht um Fragen, wie ‚Wie erhalten wir unseren Lebensstandard in Zeiten wie diesen aufrecht?‘ oder ‚Wie können wir unseren Kindern und Enkeln bestmögliche Voraussetzungen für ihre Zukunft sichern?‘, erklären die beiden Vorstände der Lienzer Sparkasse, Mag. (FH) Martin Bergerweiß und Bernhard Gugganig, MBA.

Die Vorstände der Lienzer Sparkasse: Bernhard Gugganig, MBA (links) und Mag. (FH) Martin Bergerweiß. Foto: Martin Lugger

Ihnen ist es wichtig zu betonen, dass „die Lienzer Sparkasse den Menschen als stabiler und verlässlicher Partner zur Seite steht.“ Dies habe man, wie Martin Bergerweiß festhält, im Geschäftsjahr 2021 erfolgreich unter Beweis gestellt – und werde man auch weiterhin tun. „Wir glauben an ein besseres Morgen und daran, dass wir die Zukunft selbst in der Hand haben. Natürlich braucht es dazu heute – vielleicht mehr denn je – Mut, Optimismus sowie individuelle, maßgeschneiderte Lösungen. Dies gilt auch für die Herausforderung, vor die uns alle der Umbau von Gesellschaft und Wirtschaft infolge des Klimawandels stellt. Gemeinsam mit unseren Mitarbeiter:innen nehmen wir uns dieser Aufgabe an und unsere Verantwortung wahr – aus der Region, für die Region“, ergänzt Bernhard Gugganig.

„Tirolstarter“ – die Gründerinitiative

Dass dies keine leeren Worthülsen sind, sondern es vielmehr einer konsequent verfolgten Geschäftspolitik entspricht, lässt sich auch aus der Initiative „Tirolstarter“ der Lienzer Sparkasse erkennen. Als regionaler Finanzdienstleister unterstützt man Jungunternehmer:innen mit einem vielseitigen Angebot. Das eigens dafür entwickelte Programm stellt die Basis für einen erfolgreichen, reibungslosen Gründungsprozess dar. Beginnend mit einer ehrlichen, kompetenten Beratung inkludiert „Tirolstarter“ Starthilfen, Checklisten sowie besondere Services. Dazu zählen die Hilfestellung bei Förderansuchen und Businessplan-Erstellung ebenso wie eine individuell angepasste Finanzierung und ein spezielles Gründerkonto.

„Im Wissen, dass es für den Durchbruch Mut, den Willen, etwas bewegen zu wollen, und einen Partner, der an einen glaubt, braucht, steht die Lienzer Sparkasse zu 100 Prozent hinter den Jungunternehmer:innen und unterstützt diese effektiv und nachhaltig. Wir müssen mit Entschlossenheit und mit Optimismus in die Zukunft blicken. Diese Überzeugung brauchen nicht nur die Tirolstarter, sondern alle Unternehmer:innen – gerade in Zeiten wie diesen“, sind sich Bergerweiß und Gugganig einig.

Digital Banking, nachhaltiges Investieren

Das Jahr 2021 hat erneut verdeutlicht, wie wichtig Investitionen in die Weiterentwicklung von Wirtschaft, Umwelt und Gesellschaft sind. Die Nutzungsquoten und die Akzeptanz für die digitalen Kundenlösungen sind ungebrochen hoch. 2021 hat erneut einen Anstieg beim Online-Banking gebracht. Wenig verwunderlich, zählt die Lienzer Sparkasse doch seit Jahren zu den Innovationsführern in der Digitalisierung regionaler Bankprodukte.

Inzwischen können die Kund:innen nahezu alle Bankprodukte online abschließen – und dies sowohl im Privatkundengeschäft, als auch im Firmenkundenbereich. Ein Zeichen der Zeit ist der Trend, dass immer mehr Kund:innen bei ihren finanziellen Entscheidungen Verantwortung für Umwelt, Soziales und nachhaltige Unternehmensführung übernehmen wollen. „Um den positiven Einfluss auf Umwelt und Mensch zu verstärken, erhöhen wir kontinuierlich die Anzahl bzw. Leistungen derartiger Produkte. Und wir wollen bestehende Produkte noch nachhaltiger gestalten“, so die beiden Vorstände.

Erfolgreiche Weiterentwicklung

Die Vorstände der Lienzer Sparkasse freuen sich darüber, dass man im Rahmen der Vereinsversammlung am 23. Juni 2022 die guten Geschäftszahlen für 2021 vorstellen konnte.

„Trotz anhaltend niedriger Zinsen stiegen die Kundengelder im Vorjahr auf 623,6 Mio. Euro (+ 2,4 %), was das hohe Vertrauen in unser Bankinstitut belegt. Eine Steigerung gab es auch bei den Kundenkrediten – von 308,4 Mio. Euro auf 327,6 Mio. Euro (+ 6,2 %). Die Bilanzsumme erhöhte sich um 11,5 Mio. Euro auf 470,7 Mio. Euro (+ 2,5 %). Die Eigenmittel stiegen auf 37,8 Mio. Euro (+ 5,3 %) und liegen damit weit über dem gesetzlichen Mindesterfordernis. Dies unterstreicht die hohe Sicherheit der Lienzer Sparkasse. Als besonders erfreulich kann schließlich die Steigerung des Betriebsergebnisses auf 2,8 Mio. Euro (+ 8,0 %) gewertet werden“, fassen Bergerweiß und Gugganig die wichtigsten Zahlen zusammen.

www.sparkasse.at/lienz