Mit dem Bus zu den glitzernden Kristallen

Nicht das passende Badewetter?  Oder Lust auf Abwechslung? Dann ist ein Trip nach Winklern das Richtige!

Luisa, Anna, Sofiia und ich haben uns entschieden mit dem Regionalbus ins Mölltal zu fahren. Die Line 942 fährt fast stündlich vom Bahnhof Lienz ab. Eine Fahrt dauert 30 Minuten und je nach Alter kostet das Ticket um die drei Euro. Bei der Endhaltestelle „Busterminal Winklern“ sind wir ausgestiegen und die restlichen 5 Minuten bis zum Mautturm, unserem Ziel, spaziert.

Der aus der Spätromanik beziehungsweise Frühgotik stammende Turm erfüllte im Laufe seiner Geschichte vielerlei Aufgaben. Wie sein Name schon erahnen lässt, war er durch seine Lage am Handelsweg im Mittelalter als Hebestelle für Zölle und Mauten wichtig. Heute verbirgt sich hinter den starken Bruch- und Mauersteinen die „Tauern-Kristall-Schatz“ Ausstellung. In dunkel gehaltenen Räumlichkeiten werden faszinierende Bergkristalle aus Kärnten ausgestellt.

Der Mautturm in Winklern ist nicht zu übersehen. Foto: Gemeinde Winklern

Eine Stiege führte uns außen auf den Turm hinauf. Oben angekommen traten wir durch eine große Tür in das angenehm kühle Gemäuer. Wir wanderten durch den Turm zurück nach unten und gleichzeitig durch die Geschichte der Bergkristalle. Denn die Ausstellung befindet sich auf mehreren Etagen, die unterschiedlichen Zeitabschnitten gewidmet sind. Bis auf leise Hintergrundmusik, die uns in die passende Stimmung versetzte, war es recht ruhig im Turm.

Durch Informationsschilder haben wir erfahren, dass manche der Kristalle mehrere Millionen Jahre alt sind. Außerdem hatten wir die Möglichkeit, uns über den Abbau und die Verarbeitung der Kristalle zu informieren. Mit besonderen Lichttechniken wurden die aus den Kristallen geschliffenen Schmuckstücke und Vasen perfekt in Szene gesetzt.

Für Erwachsene kostet der Eintritt sieben und für Kinder vier Euro. Mit der Kärnten-Card und der Nationalpark-Card ist der Eintritt kostenlos. Wie lange man in der Ausstellung verweilen möchte ist einem selbst überlassen, solange es im Rahmen der Öffnungszeiten bleibt. Bis zum 9. Oktober hat die Ausstellung täglich geöffnet. Im August stehen die Tore des Mautturms noch von 9:30-17:30 Uhr offen, ab dem 1. September dann von 10:00 bis 16:00 Uhr.

Wenn nach dem Betrachten der Bergkristalle und den Gedanken an die schwierigen Abbauarbeiten der Magen knurrt, kann man sich im nahegelegenen Café & Bistro „kostBar“ mit einem Burger oder anderen Leckereien stärken. Bevor es für uns mit dem Bus um 18:11 Uhr zurück nach Lienz ging, haben wir den Nachmittag gemütlich mit einem Eis in der Sonne ausklingen lassen.

Sofiia kommt aus der Ukraine und ist vor einem halben Jahr nach Osttirol gekommen – die deutschen Informationsschilder versteht sie ohne Probleme.

„Die Ausstellung der Bergkristalle mit den Informationen wie sie abgebaut und verarbeitet wurden hat mir geholfen, Kärnten und seine Schätze noch besser kennenzulernen. Ich fand auch die Aussicht vom Turm auf die Berge verblüffend schön. Insgesamt war der Ausflug sehr angenehm und ich habe mich gefreut mit den anderen Mädchen etwas zu unternehmen“, erzählt Sofiia.

Lea Seifter besucht das BG/BRG Lienz und arbeitet als Jungreporterin für dolomitenstadt.at.

Keine Postings

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren