Geigenseer Brauerei feiert erfolgreiches Jahr

Fans des guten Biers sind am 10. September zum Fest in Hopfgarten eingeladen.

Knapp ein Jahr ist vergangen, seit in der Geigenseer Privatbrauerei in Hopfgarten die ersten 2.000 Liter im Sudkessel zu köcheln begannen. Ein „Unglaublich-Jahr“ wie es die Gesellschafter der Brauerei bezeichnen, die nicht nur mit einer Investitionssumme von 1,6 Mio. EUR sondern auch mit dem Start mitten in der Corona-Krise viel Mut bewiesen haben. Seitdem jagt ein Höhepunkt den nächsten: Die veranschlagte Jahres-Produktion ist bereits binnen kurzer Zeit ausverkauft, das renommierte Kulinarik-Magazin „Falstaff“ verschafft den Defereggern nicht nur den 1. Platz beim Publikumsvoting zur beliebtesten Kleinbrauerei in Tirol, sondern auch eine Top-5-Platzierung in der Wertung unter 200 Bieren. Ja, sogar der Geigensee selbst als Namensgeber der Brauerei konnte einen Platz als Publikumsliebling einheimsen. Und vor allem und nicht zuletzt die Fans des Gerstensaftes im blau-grünen Gewand. „Unsere Community ist einzigartig“, so Bastian Stolz, Braumeister und Geschäftsführer der Brauerei. „Das Feedback, das wir vor allem über die sozialen Medien erhalten, ist absoluter Wahnsinn. Vom Bierliebhaber über den Kronkorkensammler bis hin zum Urlaubsgast, der sich wie ein Kleinkind unter’m Christbaum darüber gefreut hat, dass wir ihm ein Geigenseer Glas geschenkt haben.“

„Wir freuen uns schon sehr, nach diesem 1. Jahr mit unseren Fans, Freunden, Unterstützern, einfach mit jedem feiern zu können. Die Unterstützung, die wir im vergangenen Jahr erhalten haben, war Wahnsinn. Wir wollen einfach einmal Danke sagen“, so die Geigenseer-Gesellschafter – Reinhard Juffinger, Matthias Fröhleke, Bastian Stolz, Patrick Rainer, Günther Rainer und André Rainer – unisono. Fotos: Andreas Wimmer

Alles rund lief im ersten Jahr dennoch nicht im Hause Dölach 33. „Schnell war klar: Mehr Bier muss her“, so Patrick Rainer, ebenfalls Geschäftsführer der Brauerei. „Mit einer weiteren Investition in Tanks und Filteranlage war es allerdings nicht getan. Schließlich mussten die Mengen ja auch irgendwie verpackt werden. Kisten und Flaschen wurden zur Mangelware und die teils horrenden Lieferzeiten halfen da natürlich wenig.“ So konzentriert man sich vorwiegend auf die Fassabfüllung, Kistenware gibt es mit wenigen Ausnahmen im Handel nur noch an der Rampe der Brauerei. Aber auch diese so eigentlich nicht geplante Situation entpuppt sich mittlerweile als lieb gewonnene Tradition. „Durch den Rampenverkauf sind wir direkt an unseren Kunden und es vergeht kein Rampen-Freitag, an dem es keine Geschichte zu erzählen gibt. Von persönlichen Gesprächen, von Traktoren, die unser Bier in der Schaufel abholen. Von neuen Freunden und jetzt im Sommer auch immer wieder von Urlaubsgästen, die es wie von Zauberhand schaffen, in den voll bepackten Autos noch Ware für die Lieben zuhause unterzubringen. Ein Highlight für uns vor dem Wochenende,“ schmunzelt Matthias Fröhleke, Gesellschafter der Geigenseer.

Am Samstag, 10. September, ist es soweit, denn dann – endlich – wird bei den Geigenseern ordentlich gefeiert: Nämlich in Form der 1. Geigenseer Wiesn in der „Dölacher Aue“ in Hopfgarten. Los geht es bereits um 11.00 Uhr mit einem Frühschoppen umrahmt von der Musikkapelle St. Veit, gefolgt vom Geigenseer Bieranstich, über musikalische Highlights mit der Deferegger Tanzlmusik, den 4 Freunden und dem Party-Abend mit Suntown Music. Kulinarische regionale Highlights, die Suche nach dem besten Bierkisten-Steiger, Shuttle-Service und Hüpfburg runden das Programm ab. Der Eintritt ist frei! Veranstalter ist die Säumerei Event GmbH.

Mehr auf www.facebook.com/geigenseer.

„Wir wollen mit dem Geigenseer Edelsud das Bier der Osttiroler und Osttirolerinnen brauen, von hier, für hier“, meint Braumeister Bastian Stolz aus St. Jakob. „Qualität und Regionalität spielen bei uns die erste Geige.“

Keine Postings

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren