Young-Science-Gütesiegel an BG/BRG Lienz verliehen

Von Wissenschaftsverdrossenheit keine Spur und Corona keine Ausrede: Gymnasium Lienz erfreut über Auszeichnung.

Vergangene Woche wurden 22 österreichische Schulen, welche trotz der Covid-19-Pandemie in den letzten zwei Jahren kontinuierlich als Forschungspartner in wissenschaftlichen Projekten mitgearbeitet hatten und nachhaltige Kooperationen mit Forschungseinrichtungen pflegen, vom BMBWF und dem OeAD mit den Young-Science-Gütesiegel ausgezeichnet.

OeAD-Geschäftsführer Jakob Calice, Hansjörg Schönfelder, Renate Hölzl und Roland Rossbacher und BMBWF-Sektionschefin Barbara Weitgruber bei der Verleihung. Foto: OeAD/APA-Fotoservice/Arman Rastegar

Das BG/BRG Lienz wurde zur Verleihung nach Wien geladen. Direktor Roland Rossbacher freut sich über die Auszeichnung: „Das Young-Science-Gütesiegel kommt alle zwei Jahre zur Vergabe. Wir waren heuer die einzige Schule aus dem Süden und dem Westen Österreichs, die vor den Vorhang geholt wurde.“ Gemeinsam mit Renate Hölzl und Hansjörg Schönfelder nahm Rossbacher die Auszeichnung entgegen, welche von BMBWF-Sektionschefin Barbara Weitgruber und OeAD-Geschäftsführer Jakob Calice überreicht wurde.

„Es ist seit Jahren ein Kernanliegen des Lienzer Gymnasiums, Kooperationen mit Bildungsinstitutionen im Ausland, mit Universitäten und Fachhochschulen zu suchen“, so Rossbacher. „Dazu gehören die Teilnahme an europäischen Austauschprogrammen (Comenius, Erasmus+), die Teilnahme an Sparkling-Science-Projekten, sowie Projektkooperationen mit Universitäten und dem Nationalpark Hohe Tauern“, erzählt der Direktor vom wissenschaftlichen Engagement des Lienzer Gymnasiums, welches den Erfahrungsschatz der Schüler:innen erweitert.

Das könnte Sie auch interessieren

Der zeitgenössischen Kunst auf der Spur

24 Oberstufenschülerinnen und Schüler des Lienzer Gymnasiums verbrachten vier Tage in Venedig.

1

Keine Postings

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren