Technik-Riese eröffnete „Kristall“

Außergewöhnliche Architektur und technische Highlights: das Forschungszentrum von DURST.

Der Bau besticht durch Innovation: Elf Wissenschaftler – Chemiker, Physiker und Biologen – gehen seit März 2010 im 15 Mio. Euro teuren „Bergkristall“ ihren Forschungsaufgaben nach. Jetzt wurde der Bau, der mit der Lienzer Produktion gekoppelt ist,  feierlich eröffnet. Das Forschungszentrum soll dazu beitragen, dass die Durst-Gruppe ihren Gesamtumsatz heuer auf 120 Millionen Euro steigert. Schon nächstes Jahr sollen hier knapp doppelt so viele Wissenschaftler am Werk sein. Am Durst-Standort in Lienz, der seit 1999 besteht, sind derzeit 121 Mitarbeiter beschäftigt.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren