Bergrettungseinsatz in Matrei

Ein 40-jähriger Wiener unternahm gestern mit seinen beiden Söhnen (12 und 15 Jahre) vom Defreggerhaus eine Gletschertour über das Zetalunitzkees – Forßnitztörl – Forßnitzkees mit Ziel Badenerhütte.

Gegen 16.00 Uhr erreichten sie das Froßnitztörl auf etwa 3.050 m und stiegen mit Seilsicherung vom Froßnitztörl über das Froßnitzkees in Richtung Badenerhütte ab.

Der 40-Jährige ging als Letzter, während der ältere Sohn die Seilschaft anführte. Auf einer Seehöhe von 2.950 m stürzte der 15-Jährige 8 m in eine Gletscherspalte.

Der Vater und sein Bruder konnten den Sturz  halten und einen weiteren Absturz verhindern. Andere Bergsteiger alarmierten die Bergrettung Matrei und den Notarzthubschrauber „Christophorus 7“. Der unverletzte Jugendliche konnte schließlich von der Einsatzmannschaft des Notarzthubschraubers und seinem Vater aus der Gletscherspalte geborgen werden und wurde mit dem NAH zur nahe gelegenen Badenerhütte geflogen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?