Tirol Milch: Wie werden Bauern entscheiden?

Der Fusionsvertrag steht. Für Lienz gibt es keine schriftliche Garantie.

Aufzuhalten wäre die Fusion der Tirol Milch mit der Berglandmilch nun nur noch durch die Bauern als Eigentümer. Die Landesregierung, die sich bisher für eine Südtiroler Lösung stark gemacht hatte, legt dem gemeinsamen Gang mit Österreichs größter Molkerei keine Steine mehr in den Weg.

Anders als die definitive Einbringung des Standorts Wörgl in die Berglandmilch liegt die Zukunft des Osttiroler Werks noch in den Sternen. Es gibt keine schriftliche Garantie. Allerdings ließ Berglandboss Josef Braunshofer verlautbaren, in Lienz Käsespezialitäten produzieren zu wollen.

Wie die Bauern Ende September abstimmen werden, ist ungewiss. Probeabstimmungen in Oberndorf und im Zillertal ergaben kein klares Ergebnis.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren