Anzahl der Pflichtschüler im Sturzflug

Vor sechs Jahren drückten noch 1.000 Kinder mehr die Bänke der Osttiroler Pflichtschulen.

Ein Blick in die Statistik zeigt, dass sich der Trend der letzten Jahre fortsetzt. Die Schülerzahlen schrumpfen merklich. Besuchten 2004/05 noch 5.265 Osttiroler Kids eine Pflichtschule, sind es im aktuellen Schuljahr nur noch 4.266.

Auf das Bild klicken, um es zu vergrößern.

Ein dramatischer Abwärtstrend war schon einmal – 1974/75 bis 1990/91 – zu beobachten. In diesen Jahren gingen den Osttirols Pflichtschulen insgesamt 3.523 Schüler verloren (1974/75: 8.930 Schüler, 1990/91: 5.407 Schüler). In der Folge blieb die Gesamtzahl der Kinder und Jugendlichen an den Volks-, Haupt- und Sonderschulen sowie Polytechnischen Schulen des Bezirks vergleichsweise konstant, bis vor sechs Jahren erneut ein deutlicher Abwärtstrend einsetzte.

Die Zahl der Schulklassen sank weit weniger dramatisch, weil parallel zum Schülerschwund die Klassen verkleinert wurden. 1974/75 wurde an Osttirols Pflichtschulen in 344 Klassen unterrichtet, heuer sind es 247 Klassen.

Und die Lehrerzahlen? „In den heimischen Pflichtschulen werden heuer insgesamt rund 580 Lehrer unterrichten“, so Bezirksschulinspektor Dr. Horst Hafele. „24 Pädagogen gingen mit Schulschluss in Pension.“ „Zwergschulen“ mit nur wenigen Kids befinden sich in Zedlach und Bannberg, die größten Pflichtschulen des Bezirks sind die Volksschule Matrei mit 234 Schülern und die Hauptschule Sillian mit 370 Schülern.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren