Tirol Milch: Sozialplan wird erstellt

Betriebsräte und Gewerkschaft befürchten zahlreiche Kündigungen in Lienz.

Wie der ORF aktuell berichtet, gehen Gewerkschaft und Betriebsräte der Tirol Milch im schlechtesten Fall von einer Schließung des Osttiroler Werks und damit von zahlreichen Kündigungen aus.

Sie meldeten sich vor der am 20. September in den Abendstunden stattfindenden Abstimmung über die Übernahme durch die oberösterreichische „Berglandmilch“ zu Wort.

Die betroffenen Mitarbeiter hätten noch keinerlei Information, ihrer Situation und ihrer Zukunft werde im Rahmen der Diskussion um den gemeinsamen Weg mit der größten österreichischen Molkerei kaum Beachtung geschenkt.

Belegschaftsvertreter betonten, dass für die betroffenen Mitarbeiter nun ein Sozialplan ausgearbeitet wird.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren