Drauradweg transportiert Klänge und Literatur

GegenKlang entlang der Drau. Mit Video!

Lienz zelebrierte am 22. September seine Radlerqualitäten mit einem autofreien Tag und erlebte eine sportlich-kulturelle Premiere. Zum Auftakt der länderübergreifenden Kulturinitiative „Drau/Drava – KlangMobil“ radelten der Komponist Günther Zechberger, der Tontechniker Johann Soukup, Soundingenieur Alexander Zimmermann, die Lienzer Architekten Peter und Lukas Jungmann und die Literaten Uwe Ladstädter und Christoph Huber von der Galitzenklamm bis vor die Liebburg.

Was auf dem Weg an Literatur und Klang zum Rauschen des Flusses hörbar war, wurde von einem „Ü-Rad“ ins Internet gefunkt und live in alle Welt übertragen. Klingt abstrakt? Kein Problem! DOLOMITENSTADT.AT war mit der Kamera dabei.

Das musikalisch-architektonisch-literarische Happening war die Generalprobe für eine ganze Reihe von Veranstaltungen, die von 2011 bis 2013 und von Toblach bis Osjiek in Kroatien stattfinden werden. Einmal mehr soll Kultur Grenzen überwinden und die Drau von der Quelle bis zur Mündung des Flusses in die Donau begleiten.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren