„Talentierte“ kaufen bargeldlos ein

Jeder Mensch hat individuelle Kenntnisse und Fähigkeiten. Der vor fünf Jahren gegründete Tauschkreis in Osttirol bietet die Möglichkeit, sich gegenseitig bargeldlos Wissen und Dienstleistungen, aber natürlich auch Waren anzubieten.


Am 5. Oktober 2010 um 20.00 Uhr findet anlässlich des Bestandsjubiläums im Volkshaus Lienz ein Vortrag mit Rolf Schilling zum Thema „Wir tauschen Talent gegen Talent“ statt.

Ihr Sohn braucht Nachhilfe-Unterricht, ihre Schwester einen Babysitter? Das Wohnzimmer gehört längst wieder einmal renoviert und das Gras im Garten gemäht?


„Talentierte“ haben es in diesen Fällen gut. Sie machen Kenntnisse und Fähigkeiten auf kreative, sinnvolle Art zum Vorteil anderer nutzbar und bekommen als Gegenleistung etwas, das Freude macht oder Nutzen bringt.

Seit fünf Jahren gibt es auch in Osttirol einen Tauschkreis, bei dem nicht mit Bargeld, sondern mit Leistungen und/oder nicht mehr benötigten Gegenständen gehandelt wird. Das Spezielle an der Sache: Das bargeldlose „Geschäft“ erfolgt nicht nur zwischen zwei Personen, sondern alle Teilnehmer des Tauschnetzes können ihr persönliches Tauschmittel anbieten und zu einem beliebigen Zeitpunkt aus dem großen regionalen Angebot der gesamten Tauschgemeinschaft auswählen. Jeder verfügt über ein Konto, auf dem die Umsätze gutgeschrieben bzw. belastet werden. Die Verrechnungseinheit sind Talente.


Auf diese Weise kann man Geld sparen und gleichzeitig neue Leute kennenlernen, die den Alltag bereichern.


Gegründet wurde der Osttiroler Tauschkreis von Anselm Felber, der auch bei Attac aktiv ist. „Unsere Gruppe besteht aus 30 Mitgliedern, wobei ca. 20 von ihnen regelmäßig zu den monatlichen Treffen kommen“, berichtet Regionalbetreuerin Hildegard Weingartner. „Wir sind angeschlossen an das Talentenetz Tirol  und wollen nun auch Kontakt mit Südtirol herstellen.“


Getauscht wird allerlei. „Es sind Biolebensmittel, wie Gemüse, Honig aus eigener Imkerei und Kuchen ebenso wie Bücher, CDs und kreative Geschenke, aber auch Dienstleistungen, wie Garteln, Babysitten, Hilfe bei Übersiedlungen, Computerhilfe, Housesitting, Farbberatung, Massagen, Schülernachhilfe, Näharbeiten und Seniorenbetreuung“, beschreibt Weingartner das breite Angebot. „Unsere Treffen finden jeweils am 1. Dienstag des Monats um 18.00 Uhr im Atelier Frei-Raum in der Marchergasse statt.“


Tauschen hat Vergangenheit und Zukunft, ist abwechslungsreich und für alle Beteiligten von Vorteil.












Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren