Thal: Verkehrsunfall nach Sekundenschlaf

Ein PKW schlitterte nach einem Auffahrunfall rund 80 m über eine Böschung in einen Wald. 

Ein 50-jähriger Ungar lenkte am 17. Oktober 2010 gegen 19.20 Uhr bei Dunkelheit und starkem Regen seinen PKW auf der Drautal-Bundesstraße, Höhe Klärwerk in Thal, in Richtung Sillian. Im Pkw befanden sich zwei weitere ungarische Staatsangehörige.

Zur gleichen Zeit schloss ein 18-jähriger Mann aus dem Bezirk Lienz mit seinem PKW auf den vor ihm fahrenden ungarischen PKW auf und katapultierte diesen in Fahrtrichtung nach vorne.

Der Osttiroler war nach seinen Angaben kurz eingeschlafen und dürfte mit voller Geschwindigkeit aufgefahren sein. Der PKW des Osttirolers scherte dabei nach links aus und geriet  über die südseitige Straßenböschung hinaus. Nach rund 80 Metern entlang der steilen Böschung, stürzte der PKW über steiles Gelände in Richtung Draufluss ab und blieb in den Erlen vor der Drau hängen.

Der junge Mann konnte den PKW alleine verlassen und über das Steilgelände ca. 20 Meter zur Bundesstraße hinaufsteigen. Der am Heck total beschädigte ungarische PKW kam in der Mitte der Fahrbahn zum Stillstand.

Während der Osttiroler ohne Verletzungen davon kam, wurden die drei Ungarn mit Verletzungen unbestimmten Grades in das BKH Lienz eingeliefert. Der mit dem Osttiroler vor Ort durchgeführte Alkotest verlief negativ. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.