„Straßenblut“: Ein bewegendes Drama

Theaterverein Nußdorf-Debant mit hohem Anspruch.

Der 1942 gegründete Theaterverein Nußdorf-Debant beweist Niveau, Kreativität und Vielfalt. Er präsentiert neben bühnenwirksamen Lustspielen auch immer wieder unkonventionelle Theaterformen mit ernsten Inhalten. Das spielfreudige Ensemble unter der Leitung von Obmann Hermann Salcher setzt sich ausschließlich aus Laien zusammen.

Die eingespielte Truppe setzt nun erneut einen mutigen Schritt, indem sie dem Publikum mit dem aktuellen Stück „Straßenblut“ alles andere als leichte Alltagskost serviert. Das dramatische Spiel hat am 6. November 2010 um 20.00 Uhr auf der neurenovierten Bühne im Gemeindeforum Nußdorf-Debant Premiere.

Ausgewählt wurde das erfolgreichste Stück des Autors Hans Renz, des neben Schönherr und Kranewitter oft nicht genannten dritten bekannten Tiroler Dramatikers. „Straßenblut“ ist zwar zeitlich im Jahr 1880 angesiedelt, das Drama in drei Akten ist jedoch aus sozialpolitischer Sicht brisant und hochaktuell. Es bekennt sich leidenschaftlich zum freien Leben der Fahrenden und gegen den Geist von „Blut und Boden“. Zeitgemäße Botschaften für heute aus einer Welt von gestern?

Der Inhalt im Kurzform: Eine junge Witwe aus einem kleinen Dorf, in dem Abgeschlossenheit, Engstirnigkeit und Inzucht vorherrscht, verliebt sich in einen Burschen aus dem fahrenden Volk. Sie will den jungen Mann heiraten und zum Bauern machen. Doch das „Straßenblut“ ist stärker…

Zwei gegensätzliche Welten und Kulturen prallen aufeinander, die Schwierigkeiten scheinen unüberbrückbar.

Der erstklassige Regisseur und Schauspieler Markus Plattner aus Schwaz dramatisierte den alten Theaterstoff bühnenwirksam und erarbeitete das Stück mit den Osttiroler Darstellern. Bei dieser Theaterarbeit mit ernstem Inhalt wird den Akteuren und dem Publikum einiges abverlangt. In der professionell inszenierten Neubelebung des alten Stücks sind u.a. Obmann Hermann Salcher, Peter Goller, Christian Wibmer, Robert Possenig und Nina Pfurner zu sehen.

Die letzten Termine:

12. November 2010: 20.00 Uhr

13. November 2010: 20.00 Uhr

20. November 2010, 20.00 Uhr

21. November 2010, 15.00 Uhr

Dolomitenstadt.at zeigt in den nächsten Tagen einige Ausschnitte aus dem Stück auch auf Video. Zum Einstieg bringen wir ein Interview mit Regisseur Markus Plattner.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren