AKZ Osttirol: Profis am Berg

Verein will sich in Zukunft verstärkt der Generation 55+ widmen.

Das ÖSV-Herrenteam mit Osttiroler Bergführern am Großglockner

Im Jahr 2006 gegründet, um Interessierten die heimische Bergwelt noch intensiver erfahrbar zu machen, hat sich das Austria Alpinkompetenzzentrum Osttirol mit seinem qualitätsvollen Angebot längst weit über die Bezirksgrenzen hinweg einen Namen erworben. Vom Angebot profitieren Einheimische wie etwa Osttiroler Schüler, Kindergartenkinder und Nachwuchssportler ebenso wie international gefragte Führungskräfte und Spitzensportler.

Am 18. November fand die mittlerweile 4. Generalversammlung des Vereins statt, dessen Motto „Wir fördern Bergsport“ lautet und der seinen Sitz in Huben/Gemeinde Matrei hat. Obmann Mag. Martin Rainer präsentierte einen umfangreichen Leistungsbericht. Die Tätigkeiten des Jahres 2010 reichten von der Bergführerausbildung und der Organisation von Lawinenseminaren und Vorträgen über die Errichtung von zehn neuen Boulderwänden in Osttiroler Schulen und Kindergärten bis hin zur Veranstaltung von Senioren- und therapeutischem Klettern.

Trainer Roland Brunner mit ÖSV-Hoffnung-Philipp Schörghofer und AKZ-Obmann Martin Rainer

„Das Alpinkompetenzzentrum Osttirol wird weiterhin Werbung für den Bezirk Lienz als Bergsportzentrum machen, indem wir für Ausnahme-Athleten Trainings- und Regenerationswochen organisieren und am Ausbau der Kinderkletterprojekte und Bewegungsangebote für Schulen arbeiten“, betont Rainer. „Zusätzlich wollen wir uns verstärkt der Bergsportgeneration 55+ widmen, für die wir bereits jetzt Angebote, vom therapeutischen Klettern bis zum betreuten Wandern unter medizinischer Aufsicht, anbieten.“ Spezielle Programme werde es, so der Obmann, auch im Bereich Schneeschuhwandern geben – ein rasch wachsender Markt mit hervorragenden Möglichkeiten im Bezirk.

Fotos: AKZ Osttirol

Video: Das ÖSV-Herren Ski-Team mit Osttiroler Bergführern am Großglockner Stüdlgrat

(7. und 8. Juli  2010). Zu sehen: Hannes Reichelt, Björn Sieber, Philipp  Schörghofer, Stephan Görgl und Christoph Nösig.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
wolf_c

... eine kletterhalle die diesen namen auch verdient, wäre nett ...