MONOKEL zeigt: „Mademoiselle Chambon“

Berührendes Melodram um eine unmögliche Liebe am 2. Dezember im CineX Lienz.

Der Filmclub MONOKEL zeigt „Mademoiselle Chambon“ (César 2010 für das Beste Drehbuch) von Regisseur Stéphane Brizé am Donnerstag, den 2. Dezember um 18.15 Uhr und 20.15 Uhr im CineX in Lienz (Hier geht’s zur Kartenbestellung.)

Kurz zum Inhalt: Jean (Vincent Lindon) ist ein herzensguter Mensch: ein guter Handwerker, ein guter Sohn, ein guter Vater und ein guter Ehemann. Sein ruhiger Alltag zwischen Familie und Arbeit gerät völlig durcheinander, als er eines Tages Mademoiselle Chambon (Sandrine Kiberlain), der Lehrerin seines Sohnes, begegnet. Jean, ein eher wortkarger Mensch, tritt in eine ihm vollkommen unbekannte Welt ein. Es werden Gefühle in ihm wach, die er bislang so nicht kannte.

Pressestimmen:

„Stéphane Brizé erzählt anmutig von der schüchternen Liebe zwischen einem Maurer und einer Lehrerin. Und von der Irritation und den Schmerzen, die von einem völlig anderen Leben ausgehen.“ (FAZ)

„Und es ist tatsächlich ein Tanz, der da auf dem Sofa geschieht, aus dem Stillstand heraus ein Tanz der Blicke und Berührungen ohne ein Wort,  Mademoiselle Chambon ist ein unerhört luftiges Stück Kino.“ (Tagesspiegel)

„Mit „Mademoiselle Chambon“ gelingt Regisseur Stéphane Brizé ein weiteres Meisterwerk des leisen Erzählens und der Zwischentöne. Konsequent zelebriert der 44jährige Franzose subtil den Reiz des Schweigens, die Symbolik von Gesten und Blicken und inszeniert so Leidenschaft ohne sentimentales Pathos. Vor allem die hervorragende Besetzung mit dem inzwischen getrennten Schauspielerpaar Sandrine Kiberlain und Vincent Lindon verleiht seiner auf den ersten Blick unspektakulären Liebesgeschichte den Charme einer empfindsamen Romanze.“ (programmkino.de)

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren