Vier Osttiroler Alpin-Polizisten ausgezeichnet

Belobigung für Mut und Entschlossenheit bei gefährlichem Hilfseinsatz am Glockner.

Obstlt Silvester Wolsegger, BezInsp Helmut Passler, AbtInsp Franz Riepler, AbtInsp Franz Franzeskon, GrInsp Gabriel Villgrater, Bgdr Norbert Zobl, GenMjr Mag. Helmut Tomac (Foto: Landespolizeikommando)

Am 2. Dezember 2010 wurden vier Männer der heimischen Alpinpolizei nach einem gefährlichen Such- und Bergeeinsatz am Großglockner vom Landespolizeikommandanten Generalmajor Mag Helmut Tomac im Beisein von Landespolizeikommandant Stellvertreter Brigadier Norbert Zobl und Bezirkspolizeikommandant Oberstleutnant Sylvester Wolsegger mit einem Belobigungszeugnis ausgezeichnet.

Alpinpolizisten gehen immer wieder enorme Risiken ein, wenn es darum geht, Menschenleben zu retten oder Begsteiger aus besonderen Gefahrensituation zu bergen.

In einem von 31. Oktober bis 3. November 2010 dauernden Einsatz am Großglockner versuchten die vier Osttiroler, Abteilungsinspektor Franz Franzeskon, Bezirksinspektor Helmut Passler, Abteilungsinspektor Franz Riepler und Gruppeninspektor Gabriel Villgratter, in Not geratene polnische Bergsteiger zu retten.

Obwohl der Sucheinsatz unter Lebensgefahr durchgeführt wurde, konnten die vermissten Bergsteiger – wir berichteten – nur noch tot geborgen werden. 

Die Alpinpolizisten hatten jedoch alles Menschenmögliche unternommen und besonderen Mut und Entschlossenheit bewiesen.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren