CHL: Huben verliert gegen den Meister 4:7

CHL: Huben verliert 4:7, spielt aber ein zufriedenstellendes Match gegen EC Tarco Klagenfurt.

Gegen den amtierenden Meister EC Tarco Klagenfurt musste der UECR Huben stark ersatzgeschwächt ( vier Stammverteidiger fehlten ) antreten.

Im ersten Drittel waren die Hubener Eisbären zunächst ziemlich chancenlos gegen die Gäste aus Kärnten. Bereits nach dem ersten Drittel führte der EC Tarco Klagenfurt mit 3:0.

Im zweiten Spielabschnitt konnte sich die, mit einigen Schülerspielern aufgefüllte, Hubener Mannschaft wesentlich besser auf die starken Kärntner einstellen. Die Gäste erhöhten zunächst noch auf 5:1, bis endlich Jiri Broz der erste Treffer für die Eisbären gelang.

Die Tarco Wölfe bauten nach einigem hin und her ihre Führung auf 6:1 aus, bevor Jiri Broz sein 2. Tor für die Eisbären schoss.

Die Kärntner erhöhten jedoch durch Nick Kompain wieder auf 7:2, ehe die Heimischen mit Johannes Warscher auf  3:7 verkürzten.

Im Schlussdrittel schalteten die Klagenfurter ein wenig zurück, und die Eisbären zeigten Moral und kämpften bis zum Ende. Ein weiterer Treffer durch Jiri Broz blieb zwar der einzige Torerfolg, doch zeigten einige junge Talente gute Leistungen, und der UECR Huben konnte gegen den Meister mit erhobenem Haupt das Eis verlassen.

UECR Huben : EC Tarco Klagenfurt   4:7 (0:3),(2:4),(1:0)

Tore: Jiri Broz (3), Johannes Warscher bzw. Manuel Ferrara (3), Heiko Ofner, Peter Mateicka, Markus Zechner, Nick Kompain

Schiedsrichter: Baumer; Mair, Schatz

Fotos: expa

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren