Matrei: Dreikönigs-Hallenfußballturnier

Finale: Rapid Lienz unterlag der Union Matrei. Bester Torwart war Benedikt Unterwurzacher.

Rapid Lienz I und Matrei I mit Funktionären (Foto: Bernhard Kofler)

Das zur Tradition  gewordene Dreikönigs-Hallenfußballturnier jährte sich heuer zum 20. Mal. Zwölf Teams hatten ihre Nennung abgegeben. Gespielt wurde in der Vorrunde in zwei Gruppen zu je sechs Teams, wobei sich jeweils der Gruppenerste und -zweite für das Semifinale qualifizierten.

In Gruppe A fand ein spannender Kampf um die beiden Aufstiegsplätze zwischen WR Nußdorf I, Rapid Lienz II und Matrei I statt. Den Hausherren um David Resinger glückte ein überzeugender Start und sie schafften vier Siege in Folge. Erst im fünften Vorrundespiel gegen Rapid Lienz II kam es für die Matreier mit 2:3 zur ersten Niederlage. Vom Pech verfolgt war das Team WR Nußdorf/ Debant I, das mit 12 Punkten und die um ein Tor schlechtere Tordifferenz nur knapp den Aufstieg ins Semifinale verpasste. Mehr Glück hatte die junge Mannschaft von Rapid Lienz II, die sich im entscheidenden Gruppenspiel gegen Matrei I mit einem 3:2 Erfolg den zweiten Gruppenplatz und somit den Aufstieg ins Semifinale sicherte. Beachtlich spielte die Union Oberlienz, die sich mit 4 Punkten den vierten Gruppenplatz sicherte.


In Gruppe B verlief der Start des Turnierfavoriten Rapid Lienz I mit dem 1:1 gegen den SV Dölsach nicht optimal. Auch beim  knappen 3:2 Erfolg der Lienzer in ihren zweiten Vorrundespiel gegen Tristach II und beim  1:1 gegen WR Nußdorf/ Debant II konnten die Männer um Manuel Eder kaum überzeugen. Dennoch erreichte der Liga Verein mit 11 Punkten Platz eins in Gruppe B  nach den Vorrundespielen. Als zweites Team für das Semifinale qualifizierte sich WR. Nussdorf/Debant II mit 10 Punkten vor dem SV Tristach II  mit 9 Punkten.

Stark in das Turnier startete das Team von Matrei II  unter der Regie von Fabian Mattersberger. Je länger das Turnier dauerte, desto mehr fehlte den jungen Kickern die Kraft, um entscheidend bei der Vergabe der Semifinalplätze eingreifen zu können. Auch der SV Dölsach verzeichnete achtbare Ergebnisse gegen vermeintlich stärkere Mannschaften.


Im ersten Semifinalspiel zwischen dem Sieger in Gruppe A (Matrei I ) und dem Zweitplatzierten in Gruppe B ( WR Nußdorf/Debant II) gab einen knappen 2:1 Erfolg der Matreier, wobei das Team des Veranstalters mit 2:0 in Führung lag. Auch der Anschlusstreffer von WR Nussdorf/Debant II  brachte Matrei I nie in Gefahr.

Souverän agierte Rapid Lienz I im zweiten Halbfinalspiel gegen Rapid Lienz II. Das Einserteam von Rapid Lienz lag schnell mit 3:0 in Front. Obwohl die Zweiermannschaft von Rapid noch auf 2:3 herankam, war der Sieg von Manuel Eder und Co. nie in Gefahr.

Im Spiel um Platz drei fertigte WR Nußdorf/Debant II die junge Mannschaft von Rapid Lienz II, die kräftemäßig nicht mehr mithalten konnte, sicher mit 7:1 ab.

Im Finale zwischen Rapid Lienz I und Matrei I übernahmen die Lienzer das Kommando und gingen verdient mit 1:0 in Führung. Matrei kämpfte weiter, und dem Unterligaverein gelang der Ausgleich zum 1:1. Nachdem die Rapidler erneut in Führung gingen und Matrei wiederum den Ausgleich erzielen konnte, stand das Spiel auf Messers Schneide. Wenige Minuten vor Schluss krönte Christoph Steiner seine ausgezeichnete Leistung bei diesem Turnier mit dem viel umjubelten Siegtreffer zum 3:2 für Matrei I.

Torschützenkönige wurden Christopher Korber (Rapid Lienz I) und  Mathias Waltl (Rapid Lienz II) mit je acht Treffern. Zum besten Spieler des Turniers wurde der Tristacher Dominik Müller gewählt. Bester Torwart (siehe Artikelbild) wurde Benedikt Unterwurzacher von Matrei I.

Ergebnis:

  1. Matrei I
  2. Rapid Lienz I
  3. Nußdorf/Debant II
  4. Rapid Lienz II
  5. WR Nußdorf/Debant I
  6. Tristach II
  7. Matrei II
  8. Dölsach II
  9. Oberlienz
  10. Tristach I
  11. St. Jakob in Defr.
  12. SV Hartmannsdorf (Steiermark)

Fotos: Bernhard Kofler

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren