Monokel zeigt: „Crazy Heart“

Roadmovie über Comeback eines alternden Country-Stars (Jeff Bridges), 20. Jänner

Der Filmclub MONOKEL zeigt „Crazy Heart“ (ausgezeichnet mit 2 Oscars, bester Hauptdarsteller Jeff Bridges und bester Filmsong „The Weary Kind“) am Donnerstag, den 20. Jänner um 18.00 Uhr und 20.15 Uhr im CineX in Lienz. Hier geht’s zur Kartenbestellung.


In „Crazy Heart“ spielt Oscar und Golden Globe Gewinner Jeff Bridges den komischen und tragischen Anti-Helden Bad Blake. Im Spielfilm-Erstling des Regisseurs und Drehbuchautors Scott Cooper gibt er einen ausgebrannten Country-Sänger, der schon einige Ehen hinter sich hat, viel zu lange über die Lande getingelt ist und dabei viel zu viel Hochprozentiges zu sich genommen hat. Dennoch stehen die Chancen auf Erlösung nicht schlecht, als er eines Tages auf die Journalistin Jean (die zweifach Golden-Globe-nominierte Maggie Gyllenhaal) trifft, die den Mann hinter dem ausgebrannten Musiker entdeckt. Nun muss Bad erkennen, wie schwierig der Weg zurück ins „normale“ Leben ist und was echter Herzschmerz bedeutet.
„Crazy Heart“ besticht in erster Linie durch zwei Dinge: einerseits durch den grandiosen Soundtrack (inklusive dem vielprämierten, wunderschönen „The Weary Kind“), und andererseits durch den großartigen Jeff Bridges. Dieser bietet in „Crazy Heart“ eine fabelhafte schauspielerische Leistung. Grummelnd, versoffen, scheinbar am Ende, für die totale Verzweiflung aber einfach zu stur. Dass der Film, trotz vielerlei Stereotypen, nie zu gefühlsduselig wird, ist einzig und allein ihm zu verdanken.

Pressestimmen:
„Man kann bei Bridges und Gyllenhaal schön sehen, wie das amerikanische Kino auf Zurückhaltung und Verzögerung baut, jene Gelassenheit, die Blicke transparent im Raum schweben lässt, und jene Befangenheit, als wollte man Worte und Sätze, kaum ausgesprochen, gleich wieder zurücknehmen. (Süddeutsche Zeitung)
„Der Film lässt kaum ein Klischee aus, angefangen mit der eher schematischen als wirklich glaubwürdigen Charakterzeichnung seiner Protagonisten. (…) Dass Crazy  Heart dennoch ein herausragender Film geworden ist, liegt am Hauptdarsteller. Jeff Bridges, der im Dezember 60 Jahre alt wurde, ist ein Meister des schauspielerischen Understatements. Er zeigt alle Stadien des menschlichen Verfalls, ohne melodramatisch zu werden.“ (Die Zeit)
„Jeff Bridges ist das „verrückte Herz“ des Films und die Originalsongs von T Bone Burnett und Stephen Bruton sind seine Seele. An diesem Film kommt kein Country-Fan vorbei! Authentisch, augenzwinkernd und herzerwärmend.“ (CountryMusicNews.de)
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren