37. Dolomitenlauf: Loipe top in Schuss

Austragungsgarantie dank kompakter Schneedecke und perfekt präparierter Strecke.

Dolomitenlauf 2011: Rund 2000 Anmeldungen von Athleten aus 30 Nationen

Während man in Kitzbühel um die Austragung der Rennen am kommenden Wochenende bangt – auf der Streif kämpft man mit den Wetterturbulenzen der vergangenen Tage – herrscht in Osttirol bezüglich der Voraussetzungen für das große Event Gelassenheit. Die Loipe in Obertilliach erlitt durch die vorübergehend höheren Temperaturen keinen Schaden. Eine 50 cm kompakte Schneedecke und erstklassig präparierte Strecke erwarten die Teilnehmer am Dolomitenlauf-Wochenende. Einer erfolgreichen Ausrichtung des Dolomitenlaufs steht also nichts mehr im Weg.

„Durch die perfekte Zusammenarbeit aller Vereine im Bezirk und der hervorragenden und engagierten Arbeit von über 350 Helfern ist die Austragung garantiert“, berichtet Veranstalter Franz Theurl. Der 60 km Dolomitenlauf am Sonntag (FT) wurde jedoch bereits vor einigen Tagen – Dolomitenstadt berichtete – von Lienz nach Obertilliach verlegt und auf 42 km verkürzt.

Lauf mit völkerverbindendem Charakter

Es gibt 2000 Anmeldungen von Athleten aus 30 Staaten. Vor allem der Zustrom aus dem Norden sei enorm, freut sich Theurl. „Hunderte Langläufer aus Schweden, Finnland und Norwegen haben ihr Kommen bereits bestätigt, ihre Quartiere gebucht.“ Die Flut von Skandinaviern wirke sich auch besonders belebend auf den Tourismus aus. Insgesamt rechne die Region mit über 5.000 Nächtigungen in der Veranstaltungswoche. Die Wertschöpfung der Veranstaltung sei hoch, sie betrage rund 1,5 Millionen Euro.

Kostenloser Shuttledienst

Durch einen regelmäßigen Bus-Shuttle vom Lienzer Bahnhof nach Obertilliach und zurück ist für die in Lienz untergebrachten Gäste ein problemloses Erreichen der Loipe möglich. Der Shuttle wird von Dienstag bis Sonntag kostenlos für alle Teilnehmer organisiert. Über 1.671 Kilometer legen die Shuttlebusfahrer zurück, wenn sie bis Sonntag in rund 40 Hin- und Retourfahrten zwischen dem Bahnhof in Lienz und dem Langlaufstadion in Obertilliach unterwegs sind. „Wir chauffieren Athleten, Betreuer, Zuseher und VIP-Gäste“, so das Dolomitenlauf-Fuhrparkteam.

Dein Freund und Helfer

Für die Sicherheit während der Dolomitenlauf-Spiele sowie für einen reibungslosen Ablauf des Verkehrs sorgen 14 Polizisten, 17 Sanitäter am Veranstaltungsgelände sind für jeden Notfall gerüstet und stehen für medizinische Zwischenfälle aller Art abrufbereit.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren