Patientenvertretung: Aus-
kunft zu Transportkosten

Der Tiroler Patientenvertreter, Birger Rudisch, ruft dazu auf, hinsichtlich Transportkostentarife jede Verunsicherung bei den Patienten zu vermeiden.

Ab 1. Juli 2011 garantiere das Tiroler Rettungsdienstgesetz, dass auch in Zukunft bei Rettungstransporten nur ein Selbstbehalt zu zahlen sei.

Die Patientenvertretung steht für Auskünfte persönlich und telefonisch (0512/508-7702) zur Verfügung.

Die TGKK bestätigte der Patientenvertretung, dass sie ihre Versicherten in den nächsten Tage umfassend informieren wird. In der Zwischenzeit werden sich Mitarbeiter der TGKK den Fragen der Versicherten unter der Hotline 059160-1400 telefonisch annehmen.

Am Nachmittag des 21. 1. gab es auch von Seiten des Roten Kreuzes Entwarnung. Bis zum Ende der Verhandlungen werde man keine Rechnungen aussenden, heißt es.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren