Osttirol: Schutz vor Stein- und Felsschlag

In Projekte der Wildbach- und Lawinenverbauung zum Schutz vor Lawinen, Steinschlag und Muren investierte das Land Tirol 2010 knapp 7 Millionen Euro. Zu den kürzlich begonnenen, großen Schutzprojekten zählen Felssturzsicherungen in Heinfels und Hopfgarten im Defereggental.

Nach einem Felssturz beim Schlossfelsen in Heinfels soll ein Schutzleitdamm mit Fangnetz einen Siedlungsbereich samt Volksschule sichern. Das Land unterstützt die Gesamtprojektkosten von 400.000 Euro mit einem Zuschuss in der Höhe von 84.000 Euro.

Die Wohnsiedlung Plon in der Gemeinde Hopfgarten im Defereggental wird durch ein Steinschlagnetz vor Felsabbröckelungen und durch forstliche Maßnahmen vor Lawinen geschützt werden. Die Gesamtbaukosten betragen 320.000 Euro. Das Land Tirol fördert diese Schutzmaßnahme mit 64.000 Euro.

„Tirol braucht als Gebirgsland besondere Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung und Gäste bis in die hintersten Talbereiche. Nur so kann das Leben und Wirtschaften auch in entlegeneren und höher gelegenen Siedlungsbereichen sichergestellt werden“, betont LHStv Anton Steixner.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren