Saison für Mario Scheiber zu Ende

Der in Chamonix schwer gestürzte Osttiroler Skirennläufer konnte am 31. Jänner das Sanatorium Hochrum bei Innsbruck verlassen.

Auch wenn an Nase und Schlüsselbein keine Operationen erforderlich sind, ist die Saison für Scheiber gelaufen.

Gegenüber der APA erklärte er: „Ich fühle mich vom Kopf her nicht bereit, in diesem Winter noch einmal ein Rennen zu bestreiten. Jetzt habe ich genug Zeit, um mir zu überlegen, wie es weitergeht.“

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren