Marlies Wagner's „First“ in der Gallery 9900

Raumerschließende, prozessuale Malerei, die aus der Farbe die Form entwickelt.

Marlies Wagner vor "Obdachlos", Mischtechnik auf Leinen, 140 X 100 cm

Es ist die erste große Ausstellung der 1960 in Irschen geborenen Künstlerin, die heute in Maria Saal lebt und arbeitet. Marlies Wagner versteht es, den Hintergrund in ihren Werken, die aus der dynamischen Räumlichkeit der Farbe entstehen, in die Gesamtkomposition zu integrieren.

In der Gallery 9900 in der Lienzer Alleestraße sind ab 12. Februar 27 Gemälde in Mischtechnik mit teils gesellschaftskritischer Aussage zu sehen. Die Bildelemente senden den Betrachter auf der Gemäldefläche auf die Suche und motivieren ihn, der Entstehung des Werkes nachzugehen.

Die Ideen zu den ausgestellten Werken wurden von der Künstlerin nicht im Voraus definiert, vielmehr entstand die Bildordnung in einem in sich reflektierten, kreativen Arbeitsprozess.

Marlies Wagner legt viel Wert auf Kontraste und die Farbe, die sie selbst mischt. Ihre Werke haben Dynamik, das hohe Maß an Abstraktion lässt Konkretes vielfach nur erahnen.

Der Betrachter soll nicht so sehr Konkretes erkennen, sondern die Bildfläche erfühlen und erspüren.

Die Personale „First“ ist bis 25. März in Lienz zu sehen.

Öffnungszeiten Gallery 9900:

Mittwoch, Donnerstag, Freitag von 15.00 bis 18.00 Uhr

Freitag: 10.00 bis 12.00 Uhr

und nach telefonischer Vereinbarung

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren