Huben beendet ersten Durchgang mit Heimsieg

7:5 gegen Völkermarkt bedeutet Rang 6 im Grunddurchgang.

Im letzten Match des Grunddurchganges war der unmittelbare Tabellennachbar und Mitstreiter um den sechsten Endrang VST Völkermarkt im Hubener Eisstadion zu Gast. Huben musste auf Sieg spielen, und dementsprechend nervös verlief vor allem das erste Drittel.

Die Heimmannschaft war zwar überlegen, doch die Gäste aus Kärntnen nutzen zwei Konterchancen eiskalt aus, und führten nach wenigen Minuten mit 2:0. Huben wirkte danach verunsichert, bis endlich Alexander Payr im Powerplay der erste Treffer für die Eisbären gelang.

Im zweiten Drittel kam der UECR Huben dann entschlossener aufs Eis, und noch in der ersten Minute des Mitteldrittels gelang Robert Trojer der Ausgleich zum 2:2. Nur drei Minuten später war es abermals Trojer, der die Eisbären erstmals in Front brachte. Die Gäste aus Völkermarkt schafften zwar den Ausgleich zum 3:3, die Hausherren drückten aber weiter, Clemens Riepler gelang die Führung zum 4:3 und Alexander Payr nutzte ein Überzahlspiel um auf 5:3 zu erhöhen.

Im Schlussabschnitt wirkte der UECR Huben ruhiger und nachdem Roland Kellner mit einem Sololauf über das komplette Spielfeld auf 6:3 erhöht hatte, war eine Vorentscheidung gefallen. Als schließlich Jiri Broz einen Penalty bombensicher verwandelte, war das Match gelaufen. Die Gäste aus Unterkärnten erzielten noch zwei Tore, doch Huben spielte das Match sicher nach Hause.

Mit dem sechsten Endrang im Grunddurchgang trifft der UECR Huben nun im Viertelfinale auf den ESC Steindorf, einen Gegner, der in Reichweite des UECR Huben ist. Damit ist ein weiteres spannendes Heimspiel am kommenden Samstag gesichert.

UECR Huben : VST Völkermarkt    7:5 (1:2),(4:1),(2:0),

Tore: Robert Trojer, Alexander Payr (je2), Clemens Riepler, Roland Kellner, Jiri Broz bzw. Johannes Esterl, Martin Zeloth (je 2), Florian Matthias

Fotos: Brunner Images

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren