Umweltanwalt: „Manöver gefährden Tierwelt“

Der Tiroler Landesumweltanwalt Johannes Kostenzer spricht sich in einer aktuellen Aussendung gegen die Hubschrauber-Landeübungen im Nationalpark Hohe Tauern aus: „Es kann nicht sein, dass im gesamten alpinen Bereich kein gleichwertiger Übungsplatz für den Hochgebirgslandelehrgang gefunden wird.“

Das Militär hatte 360 Manöver für den Tiroler Teil des Nationalparks beantragt. Die Umweltanwaltschaft berief gegen die naturschutzrechtliche Bewilligung.

Die Flüge, so Kostenzer, würden die Tierwelt wie Steinadler, Bartgeier und Schneehuhn im Schutzgebiet schädigen, und auch für Menschen sei der Nationalpark als Ort der Ruhe und Erholung gedacht.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren