Beschränkungen für Saisonniers fallen

Der österreichische Arbeitsmarkt wird ab 1. Mai 2011 für Bürger aus zehn Staaten, die erst 2004 der EU beigetreten sind, geöffnet. Personen aus diesen Ländern sind dann nicht mehr als Saisonniers tätig, sondern als ganz normale Arbeiter beschäftigt.

Die Auswirkungen dieser Neuerung auf den Osttiroler Arbeitsmarkt werden gering sein, schätzt Otmar Frena vom AMS Lienz die Lage ein. Die Ausländerbeschäftigung sei bisher kein großes Thema gewesen, daran werde auch die Ostöffnung nicht viel ändern.

„Im Bezirk Lienz sind derzeit knapp 50 Personen als Saisonniers beschäftigt, insbesondere als Hilfsarbeiter und Köche“, so der Lienzer AMS-Geschäftsstellenleiter. „Sie benötigen derzeit noch eine Bewilligung.“ Frena erwartet keine großen Änderungen, weder eine Überschwemmung des Arbeitsmarktes, noch einen Verdrängungswettbewerb oder Lohndumping.

Laut Wifo-Studie sollen zunächst 30.000 Personen aus besagten Staaten einen Job in Österreich suchen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren