Lienz Open 2011: Zug um Zug zum Sieg

Nach neun Runden steht der überraschende Sieger fest: Vladimir Okhotnik (FRA).

We are the champions: Erfolgreiche Teilnehmer des Lienz Open 2011 mit Schachklub Obmann Georg Weiler (links) und Bürgermeistern Elisabeth Blanik (vorne rechts)

Die 16. Auflage des inzwischen weitum bekannten internationalen Schachturniers, das im Zweijahres-Rhythmus in Lienz ausgetragen wird, ist Geschichte. Von 12.-19. Februar 2011 wurden von Schachklub-Obmann Georg Weiler perfekt organisierte weiß-schwarze „Festspiele“ ausgetragen, die neben einem quantitativen Teilnehmerrekord – 217 Schachspieler stellten sich der Konkurrenz – auch durch ein qualitatives Teilnehmerfeld beeindruckten. 40 Titelträger aus 21 Nationen waren angetreten, um acht Tage lang um das begehrte Sieggeld kämpfen.

Für einige Überraschung sorgte schließlich ein Gesamtsieger, mit dem im Vorfeld nicht wirklich gerechnet worden war. Nicht etwa einer der als Favoriten gehandelten Großmeister, sondern IM Vladimir Okhotnik aus Frankreich – in Lienz kein Unbekannter – stand nach neun Runden als souveräner Gewinner fest.

And the winner is... Okhotnik Vladimir aus Frankreich.

Die Ränge 2 und 3 sicherten sich der lettische Großmeister Viesturs Meijers und der bulgarische Großmeister Marijan Petrov.

„Für Furore sorgte der junge Kärntner Spieler Daniel Hartl“, freut sich Georg Weiler, Obmann des Schacklubs Volksbank Lienz. „In Runde 3 remisierte er gegen Großmeister  Petrov Marijan, und in Runde fünf bis sieben bekämpfte er weitere drei Großmeister. Dies brachte ihn zwischenzeitlich auf einen Podestrang, ehe er erst in den letzten beiden Runden seine einzigen Niederlagen hinnehmen musste. Immerhin war es der 10. Gesamtrang im Schlussklassement, eine tolle Leistung!“

Freut sich über Platz 1 der Damenwertung: Anna Zozulia aus der Ukraine (Gesamtrang 21)

Als beste Osttiroler Spieler konnten FM Tabernig Berhard (Rang 39), Robert Rieger und Robert Oberbichler wichtige Punkte holen.

Großer Beliebtheit erfreute sich das bunte Rahmenprogramm, das der Schachklub Lienz mit großem Engagement organisiert hatte. „Ob eine Rodelpartie, eine Stadtführung oder der Besuch von Schloss Anras, für jeden war etwas dabei, und die Teilnehmer und Angehörigen nahmen nicht nur zahlreich daran teil, sondern waren einfach begeistert, was unsere Heimat an Sehenswürdigkeiten zu bieten hat“, freut sich Weiler. „Summa summarum: Fairness am Spielbrett, Interesse an den Rahmenveranstaltungen und Freundschaft bei den Begegnungen prägten diese Turnierwoche des Lienz-Open 2011.“

Für die fünfmalige Teilnahme am Lienz Open wurden sieben Teilnehmer geehrt, zwei weitere für die zehnmalige Teilnahme und zwei Schachspieler für 15-malige Teilnahme. Alfred Bodner vom Schachklub Volksbank Lienz war als Einziger bei allen 16 Auflagen des Lienz-Open mit dabei.

Die längste Anreise hatte übrigens José Perez Reisler hinter sich, er war aus Puerto Rico zum Lienz Open gekommen. Jüngster Teilnehmer war mit seinem Alter von erst 9 Jahren Kain Peter Maximilian, ältester Teilnehmer Paulina Fauland, die sich mit ihren 82 Jahren noch immer gerne wettkampfmäßig misst.

Fotos: Brunner Images

Ergebnisliste hier.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren